86 Mädchen und Jungen auf der Warteliste – Ü3-Versorgung gesichert Zu wenig Kita-Plätze für U3-Kinder

Bünde  (WB/sal). Nicht alle Eltern, die für ihren Nachwuchs ab dem Kitajahr 2018/19 einen Platz in einer Bünder Betreuungseinrichtung beantragt haben, bekommen auch einen. Vor allem bei den Unter-Dreijährigen (U3) klafft eine große Lücke zwischen Angebot und Nachfrage.

Der Bedarf für die Betreuung von Ü3-Kindern in Bünde im kommenden Kita-Jahr kann abgedeckt werden – auch wenn Eltern nicht immer einen Platz für ihre Sprösslinge in der Wunscheinrichtung erhalten. Anders sieht es hingegen bei den Unter-Dreijährigen aus.
Der Bedarf für die Betreuung von Ü3-Kindern in Bünde im kommenden Kita-Jahr kann abgedeckt werden – auch wenn Eltern nicht immer einen Platz für ihre Sprösslinge in der Wunscheinrichtung erhalten. Anders sieht es hingegen bei den Unter-Dreijährigen aus. Foto: dpa

Exakt 525 Mädchen und Jungen wurden nach Angaben der Stadtverwaltung für den kommenden Sommer in den heimischen Kitas angemeldet. Bei den Drei- bis Sechsjährigen (Ü3) wurden 202 Plätze nachgefragt, bei den U3-Kindern 323 Plätze.

Zwei neue Kindergärten

Bei den älteren Kindern könne der Bedarf laut einer Mitteilung aus dem Rathaus bis zum Beginn des Kitajahrs am 1. August komplett abgedeckt werden. Bis zu diesem Stichtag sollen im Pfarrhaus am Nordring sowie am ehemaligen Jugendheim in Ennigloh zwei Kindergartenstandorte mit zusammen 68 Ü3-Plätzen entstehen. Zusätzlich soll die Einrichtung einer vierten Gruppe am Evangelischen Kindergarten Hüffen abgeschlossen sein, die weitere 22 Betreuungsplätze für Ü3-Kinder schafft. Einziger Wermutstropfen: In einigen Fällen könnten Eltern für ihre Sprösslinge nicht immer einen Platz in der Wunsch-Kita bekommen.

Ein anderes Bild ergibt sich bei der Betreuungssituation für Mädchen und Jungen unter drei Jahren ab kommendem Sommer. Unter Berücksichtigung der vorhandenen Kapazitäten und der voraussichtlich frei werdenden Plätze könne im nächsten Kindergartenjahr nicht für alle U3-Kinder, die von ihren Eltern in einer Kita angemeldet wurden, ein Platz zur Verfügung gestellt werden.

Zahl der Kinder unter drei Jahren stark gestiegen

»Das liegt einerseits an den stark gestiegenen Kinderzahlen im Alter unter drei Jahren«, teilt Stadtsprecherin Doris Greiner-Rietz mit. Andererseits habe sich die Nachfrage von Eltern mit Kindern im U3-Alter stark erhöht: »Nach dem Anmeldestand vom 25. Januar stehen insgesamt 86 Kinder im Altern von unter drei Jahren auf den Wartelisten der Kitas, die voraussichtlich keinen Platz einem Kindergarten erhalten werden.« Hier müsse abgewartet werden, ob die Eltern tatsächlich einen dringenden Betreuungsbedarf hätten oder ob sie noch ein Jahr abwarten könnten, um dann einen Platz in ihrer Wunsch-Kita zu erhalten.

»Dringende Bedarfe können aber auch durch Plätze in der Kindertagespflege abgedeckt werden«, so Greiner-Rietz. Denn in der Elsestadt würden bis zu den Sommerferien insgesamt 29 Tagespflegepersonen und zwei Großtagepflegestellen mit insgesamt gut 150 U3-Plätzen zur Verfügung stehen.

Aus diesem Grunde gehe man im Bünder Jugendamt aktuell davon aus, dass sich Mütter und Väter mit dringenden Bedarfen keine Sorgen um einen Betreuungsplatz für ihre Sprößlinge machen müssten.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.