Joel Flottmann und sein Kumpel übernehmen auf ihrer Tour Winterdienst für Ältere Zeitungsboten mit Herz

Bünde (WB). Das Menschen einander helfen, ist in der heutigen Zeit längst nicht mehr selbstverständlich. Der Einsatz von einem jungen Zeitungsboten des WESTFALEN-BLATT-Verlagshauses und seinem Kumpel am vergangenen Samstag ist für WB-Leserin Margit Nitze und ihren Mann Herbert (beide 66) daher schon etwas Besonderes.

Von Daniel Salmon
In der Wilhelmstraße übernahmen WB-Bote Joel Flöttmann (rechts) und sein Kumpel Robin Klusmann für ältere Anlieger den Winterdienst. Eine Anliegerin meldete sich in der Bünder Redaktion und machte auf das Engagement des Duos aufmerksam.
In der Wilhelmstraße übernahmen WB-Bote Joel Flöttmann (rechts) und sein Kumpel Robin Klusmann für ältere Anlieger den Winterdienst. Eine Anliegerin meldete sich in der Bünder Redaktion und machte auf das Engagement des Duos aufmerksam. Foto: Daniel Salmon

»Die beiden hatten am Abend, etwa gegen 18.30 Uhr, bei uns an der Haustür geklingelt, um uns die aktuelle Ausgabe der ›OWL am Sonntag‹ zu bringen«, erinnert sich die Anwohnerin der Wilhelmstraße.

Gerade zu dieser Zeit war die Witterung denkbar ungünstig, durch den Eisregen waren Straßen und Wege spiegelglatt. In der Region kam es zu zahlreichen Verkehrsunfällen – unter anderem auf der A30 und auch auf den Gehwegen stürzten viele Fußgänger wegen der Glätte. Die Rettungsdienste waren daher im Dauereinsatz.

Salz gestreut für Senioren

»Die Austräger haben uns gesagt, dass auch unser Hof von Eis überzogen wäre. Von sich aus haben sie dann gefragt, ob wir Streusalz hätten, damit sie Fläche für uns abstreuen können«, schilder Margrit Nitze.

Die 66-Jährige ergänzt: »Mein Mann und ich sind aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr so gut zu Fuß. Ich selbst habe mir vor einigen Jahren das Bein an sieben Stellen gebrochen und hätte gar nicht selbst streuen können.«

Die Seniorin händigte den Zeitungsboten das Streusalz schließlich aus. Diese verteilten es dann auf dem Hof. »Bei meiner 88-jährigen Nachbarin haben die Jungs genau dasselbe gemacht. Mein Mann und ich fanden den Einsatz der beiden einfach nur toll. So was gibt es heutzutage eigentlich gar nicht mehr. Leider kennen ich die Namen der jungen Männer nicht.« Aus diesem Grund meldete sich Margrit Nitze dann bei der Bünder Redaktion dieser Zeitung. »Auf diesem Wege möchte ich ihnen einfach nur Danke sagen«, so die 66-Jährige.

WB-Duo ausfindig gemacht

Bei dem hilfsbereiten Duo handelt es sich um WB-Bote Joel Flöttmann (17) und seinen Kumpel Robin Klusmann (18). »Ich habe die ›OWL am Sonntag‹ an diesem Abend mit Robin gemeinsam verteilt. Es war eiskalt und hatte gerade angefangen zu regnen, als wir losgingen«, erinnert sich der 17-Jährige.

Er fährt fort: »Es war so spiegelglatt, dass wir selbst einige Mal ins Rutschen gekommen sind.« Schließlich entschlossen sich die beiden, die Anwohner auf das Eis auf den Gehwegen aufmerksam zu machen.

»Die jüngeren Bewohner der Häuser haben wir gebeten, selbst zu streuen. Den Älteren, bei denen wir klingelten, haben wir angeboten, das für sie zu übernehmen, damit sie sich nicht verletzen«, sagt der Schüler. Er ergänzt: »Falls es wieder glatt wird, wenn ich austrage, würde ich genauso handeln.«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.