23 Mannschaften gehen beim 10. Elsepatent der Marinekameradschaft an den Start St. Joseph holt den Titel

Bünde (WB). Ein paar Punkte haben im vergangenen Jahr zum Sieg gefehlt. Dieses Mal hingegen hat die katholische Kirchengemeinde St. Joseph sich beim Wettstreit »Elsepatent« den Titel mit großem Vorsprung geholt.

Von Annika Tismer
Die katholische Kirchengemeinde St. Joseph (vorne) hat es auf Platz 1 geschafft. Die Damenmannschaft der Reservistenkameradschaft (hinten links) landete auf Platz 2 und die Bünder Schützengesellschaft auf Platz 3. Jens Meyer (rechts) von der Marinekameradschaft gratuliert.
Die katholische Kirchengemeinde St. Joseph (vorne) hat es auf Platz 1 geschafft. Die Damenmannschaft der Reservistenkameradschaft (hinten links) landete auf Platz 2 und die Bünder Schützengesellschaft auf Platz 3. Jens Meyer (rechts) von der Marinekameradschaft gratuliert.

Gegen 22 Mannschaften musste sich das vierköpfige Team durchsetzen, am Ende konnte es sich stolze 128 Punkte erarbeiten. 117 Punkte hatte dagegen die Damen-Mannschaft der Marinekameradschaft Bünde, die damit auf Platz 2 landete. Mit nur einem Punkt weniger erreichte die Bünder Schützengesellschaft Platz 3.

Dabei war das Team der katholischen Kirchengemeinde sogar nur zu Viert angetreten, einen Ersatzspieler gab es in diesem Team nicht. »Damit uns bei diesem kleinen Team am Ende keiner verloren geht, haben wir uns sicherheitshalber mit einem Seil zusammen gebunden«, sagte Ulrich Martinschledde schmunzelnd. Diese Seilschaft habe wohl zum Sieg geführt. »Im vergangenen Jahr war eben noch Luft nach oben, daran haben wir gearbeitet«, erklärte er lachend.

Zum insgesamt sechsten Mal hat das St. Joseph-Team an dem Wettbewerb teilgenommen, dabei ging es den Mitspielern allerdings in erster Linie um den Spaß. Denn beim Sandsäcke-Werfen, Getränkekisten-Parcours oder bei einigen Quizaufgaben war neben Teamgeist, Geschicklichkeit und Wissen vor allem die Freude am Lösen der Aufgaben gefragt.

»Eine tolle Zeit zu haben, ist das Wichtigste. Deshalb sind wir dabei«, sagte Sonja Diekmann von der Damenmannschaft der Reservistenkameradschaft. Aber auch die Möglichkeit, neues Wissen zu erwerben oder unbekannte Aufgaben zu lösen, seien für sie und ihr Team Ansporn, immer wieder dabei zu sein. »Man lernt Dinge, mit denen man sich sonst nie beschäftigen würde«, sagte ihre Mitstreiterin Gundula Timm.

Bereits zum zehnten Mal hat das Elsepatent am Samstag stattgefunden. »Jedes Jahr werden dafür einige neue Aufgaben entwickelt«, sagte Jens Meyer von der Marinekameradschaft Bünde, die das Turnier jedes Jahr als Spaß- und Hobbyveranstaltung ausrichtet.

In diesem Jahr ging es unter anderem ins Tabakmuseum, wo einige Fragen beantwortet werden mussten. Daneben galt es, Sand besonders genau abzuwiegen. Insgesamt mussten die Mannschaften zwölf Stationen bewältigen und dabei jeweils möglichst viele Punkte ergattern.

Damit kleine Verschnaufpausen oder auch die Wartezeit bis zur Siegerehrung nicht zu lang wurden, hatte die Marinekameradschaft erneut ein Rahmenprogramm organisiert.

Neben Getränken und Speisen rund um das Bootshaus gab es Musik von der Band Rainy Skiffleman. Zum Abschluss gab außerdem der Bünder Shanty-Chor ein Konzert.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.