Mitglieder der MSC Bussard bereiten sich auf Slow-Flight-Meeting vor Abheben in der Turnhalle

Rödinghausen (WB). Gerade einmal so groß wie eine Hand ist der kleinste Quadrocopter, der regelmäßig durch die Mehrzweckhalle in Rödinghausen fliegt. Und doch gelingen auch mit ihm beeindruckende Flugmuster, wenn er nur richtig gesteuert wird. Für die Mitglieder des Modellflugvereins MSC Bussard ist das die kleinste Übung.

Von Annika Tismer
Nach einer Bauanleitung des Vereins haben Dieter Götze (links) und Uwe Steffen die Doppeldecker zusammengebaut.
Nach einer Bauanleitung des Vereins haben Dieter Götze (links) und Uwe Steffen die Doppeldecker zusammengebaut. Foto: Annika Tismer

Regelmäßig treffen sie sich, um mit den unterschiedlichsten Flugobjekten zu trainieren. Kleine, ferngesteuerte Hubschrauber aus dem Handel, Quadrocopter oder nach einem Bausatz zusammengesetzte Flieger kreisen dann durch die Sporthalle. Insgesamt etwa 35 Piloten sind im Wechsel dabei, sie probieren ihre neuesten Flugobjekte aus, fachsimpeln oder kommen einfach so miteinander ins Gespräch. Aktuell bereiten sie sich vor allem auf das 18. Slow-Flight-Meeting in der Sporthalle vor. Denn am 7. Februar von 10 bis 17 Uhr werden wieder bis zu 50 Piloten aus der gesamten Region in die Gemeinde kommen, um an dem großen Event teilzunehmen.

Experten beraten rund um das außergewöhnliche Hobby

Doch nicht nur Besitzer von Modellflugzeugen sind an diesem Tag herzlich willkommen, auch andere Interessierte dürfen sich ein Bild von dem außergewöhnlichen Hobby machen. »Man darf einfach nur zuschauen, wir beraten aber auch gerne, wenn jemand mit diesem Hobby beginnen möchte. Es kann schließlich immer eine Hilfe sein, von jemandem beraten zu werden, der nichts verkaufen möchte«, sagt Vereinsvorsitzender Hinrik Schulte. Vor allem aber wird es auch einiges zu sehen geben.

Zwischen den Zeiten, in denen die Halle von allen Anwesenden für Flüge genutzt werden kann, wird es einzelne Showblöcke geben. Geplant ist unter anderem eine »Fuchsschwanzjagd«. »Wir werden mehrere Flieger mit einem Band versehen und gleichzeitig in die Luft schicken. Dort versuchen die Piloten, sich gegenseitig die Bänder abzufliegen«, so Schulte. Daneben soll es ein Schaufliegen geben, bei dem unterschiedliche Tricks, wie kopfüber fliegende Hubschrauber gezeigt werden.

Ricardo Weigle kommt mit Hovercraft

Zu erleben sein werden aber auch die unterschiedlichsten Modelle von Flugzeugen und Hubschraubern. Einige wurden als fertige Hubschrauber gekauft, andere nach Bausätzen zusammengesetzt, wieder andere selber entwickelt.

Mit dabei sein wird auch Ricardo Weigle mit seinem Hovercraft. Der 16-Jährige hat es selber entwickelt und hat es schon jetzt zur Probe über den Hallenboden düsen lassen.

»Es wird auf jeden Fall sehr viele verschiedene Aktionen und Modelle zu sehen geben und wir freuen uns schon auf sicherlich wieder viele Besucher«, sagt Hinrik Schulte.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.