Tragischer Unfall in Dünne: 14-Jähriger soll sich vor Jugendschöffengericht verantworten Anklage nach tödlicher Spritztour

Bünde/Herford/Kirchlengern (WB). Der Fall hat vor einigen Monaten bundesweit für Schlagzeilen gesorgt: Bei einem tragischen Verkehrsunfall auf der Wiehenstraße in Dünne war in den frühen Morgenstunden des 19. April dieses Jahres eine 15-Jährige ums Leben gekommen. Ihre damals elfjährige Cousine erlitt schwere Verletzungen. Am Steuer des Unglückswagens saß der erst 14 Jahre alte Bruder des toten Mädchens. Dieser muss sich bald vor dem Herforder Jugendschöffengericht für den Vorfall verantworten.

Von Daniel Salmon
Ein Bild des Schreckens bot sich den Rettungskräften, die am frühen Morgen des 19. April zur Unglücksstelle eilten. Dem 14-jährigen Fahrer droht nun eine Verurteilung nach Jugendstrafrecht.
Ein Bild des Schreckens bot sich den Rettungskräften, die am frühen Morgen des 19. April zur Unglücksstelle eilten. Dem 14-jährigen Fahrer droht nun eine Verurteilung nach Jugendstrafrecht. Foto: Hilko Raske

Die Staatsanwaltschaft Bielefeld hat gegen den Jugendlichen aus Kirchlengern Anklage wegen fahrlässiger Tötung in Tateinheit mit dem Führen eines Fahrzeugs ohne Fahrerlaubnis und Straßenverkehrsgefährdung erhoben. Wann der Prozess genau beginnt, steht noch nicht fest, sagt Pressestaatsanwältin Dr. Christiane Holzmann.

Wie berichtet, soll der 14-Jährige an jenem Sonntagmorgen den Schlüssel für den Citroën C5 seiner Mutter an sich genommen und mit seiner älteren Schwester und seiner Cousine eine Spritztour unternommen haben. Gegen 4.10 Uhr war er mit dem Auto aus der Bodelschwinghstraße nach links in die Wiehenstraße eingebogen.

Hinter ihm fuhr damals ein 23-jähriger Kirchlengeraner in einem VW Passat, der auf der Wiehen­straße Richtung Bünde unterwegs war. Weil der Citroën sehr langsam und in Schlangenlinien fuhr, soll der 23-Jährige den Wagen überholt haben. Daraufhin soll der 14-Jährige den Citroën beschleunigt haben und an dem Passat vorbeigezogen sein. Beim Einscheren in die rechte Fahrspur sollen sich die beiden Fahrzeuge berührt haben, beide Fahrer verloren daraufhin die Kontrolle über ihre Wagen.

Der Citroën prallte gegen einen Baum und kam auf der Seite zum Liegen. Der VW Passat krachte gegen eine Straßenlaterne, die auf den Wagen fiel. Während der 23-Jährige und seine Beifahrerin nur leicht verletzt wurden, endete die Spritztour für die 15-Jährige im Citroën tödlich.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.