Wirtschaftssausschuss berät heute Abend über die Zukunft des Steinmeisterparks Wieder Public Viewing im Park?

Bünde (WB). Wie sieht die Zukunft des Steinmeisterparks aus? Soll er weiter (gärtnerisch) gestaltet und womöglich erweitert werden? Reicht  das zur Attraktivitätssteigerung? Oder soll der Park »mit mehr Leben erfüllt« werden, sprich: Sollen dort mehr  Veranstaltungen als in diesem Jahr stattfinden?

Von Rainer Grotjohann
Schwarz-rot-goldene Riesenparty: Bei den Spielen der deutschen Nationalmannschaft beim WM-Turnier in Brasilien war der Steinmeisterpark Treffpunkt meist jugendlicher Fans.
Schwarz-rot-goldene Riesenparty: Bei den Spielen der deutschen Nationalmannschaft beim WM-Turnier in Brasilien war der Steinmeisterpark Treffpunkt meist jugendlicher Fans. Foto: Annika Tismer

Bisher waren es vier. Diese Fragen stehen im Raum und werden Dienstagabend im Wirtschaftsförderausschuss diskutiert. Angestoßen hat die Debatte die Ratsfraktion der Grünen, die mit der Gestaltung des Parks absolut nicht zufrieden ist. In ihrem Antrag an den Ausschuss heißt es  wörtlich: »Die bauliche Öffnung des Steinmeisterparks zur Bismarckstraße zeigt unserer Ansicht eigentlich nur, dass es derzeit keinen Grund gibt, den Park aufzusuchen.«

Ralf Grund vom Stadtmarketing räumt ein, dass viele Bünder dem Areal  auch nach der Neugestaltung noch kritisch gegenüber stehen. Ihm schwebt vor, den gesamten öffentlichen Bereich – also Park, Freibad und Elsestadion – als eine Einheit zu sehen und auch als Einheit weiter zu entwickeln. Das könnte allerdings auch bedeuten, dass die Nutzung des Elsestadions für den Schulsport eingeschränkt würde. Das sei letztlich eine politische Entscheidung.

Weitere Feste im Park einbetten

Und eine solche Entscheidung möchte auch Carsten Müller, Geschäftsführender Gesellschafter der Firma Professional Event Solutions (PES)  haben. Sein Unternehmen hat im vergangenen Jahr das Public Viewing bei der Fußball-Weltmeisterschaft  veranstaltet und möchte 2016 die Spiele der Europameisterschaft im Park zeigen, vorrangig die Spiele der deutschen Elf. Aber auch andere Spiele könnten gezeigt werden, gegebenenfalls könnten in ein Gesamtkonzept dann auch andere Veranstaltungen wie »1000 Räder Bünde«  und das in diesem Jahr erstmals angebotene Weinfest im Park eingebettet werden. Müller hat eine entsprechende Voranfrage an Stadt und Kommunalbetriebe gerichtet.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.