Start am Wochenende – 10.000 Quadratmeter Freilauffläche Privater Sportpark für Vierbeiner eröffnet im Industriegebiet

Bünde (WB). Das dürfte die zahlreichen Hundebesitzer in der Elsestadt freuen: Im Industriegebiet Ennigloh wird am Wochenende ein Hundesportpark eröffnet. Unter anderem können sich die Vierbeiner dort auf einer 10.000 Quadratmeter großen Freilauffläche gegen einen kleinen Obolus auspowern.

Von Daniel Salmon
Border-Collie-Hündin Danger tobt sich schon mal im Slalomparcours von Nicole Gudds Hundeschule aus. Bald schon dürfen alle Hundehalter den großzügigen Freilauf nutzen. »Nicht nur Bünder, auch Hundehalter mit ihren Tieren aus den umliegenden Städten und Gemeinden  sind bei uns willkommen«, sagt die Betreiberin. Übrigens: Für die Versorgung der Vierbeiner mit Wasser auf dem Gelände wird gesorgt.
Border-Collie-Hündin Danger tobt sich schon mal im Slalomparcours von Nicole Gudds Hundeschule aus. Bald schon dürfen alle Hundehalter den großzügigen Freilauf nutzen. »Nicht nur Bünder, auch Hundehalter mit ihren Tieren aus den umliegenden Städten und Gemeinden sind bei uns willkommen«, sagt die Betreiberin. Übrigens: Für die Versorgung der Vierbeiner mit Wasser auf dem Gelände wird gesorgt. Foto: Daniel Salmon

Bereits seit geraumer Zeit fordern viele Hundehalter eine Wiese in Innenstadtnähe, auf der sie ihre Tiere ohne Leine frei laufen lassen können. Erst vor kurzem war das Thema erneut zu einem Politikum geworden, allerdings scheiterte die Bünder SPD-Fraktion knapp mit ihrem Antrag nach einer öffentlichen Freilauffläche.

Vier Kilometer von der Innenstadt entfernt

Auch die Bünder Hundetrainerin Nicole Gudd verfolgte die seit langem schwelende Diskussion aufmerksam. Sie weiß: »Das Interesse an so einer Einrichtung ist natürlich riesig. Aber direkt in der City ist das allerdings kaum realisierbar.« Nun wird sie am Wochenende den ersten Bünder Hundesportpark, etwa vier Kilometer von der Innenstadt entfernt,  mit einem kleinen Fest eröffnen. »Ob Freitag oder Samstag, wissen wir noch nicht genau. Wir werden das aber noch zeitnah mitteilen«, sagt die 42-Jährige, die die private Einrichtung gemeinsam mit ihrer Tochter Angelina (16) betreiben wird. Beide sind absolute Hunde-Experten, die mit ihren Border-Collies Danger (5) und Chelsea (8) unlängst erfolgreich an zahlreichen nationalen und internationalen Wettbewerben teilgenommen haben.

Nicole (links) und Angelina Gudd freuen sich auf die Eröffnung des Hundesportparks am Wochenende.

Der Hundesportpark befindet sich auf dem Gelände des ehemaligen Baseball-Teams der Bünde Berserkers an der Junkersstraße. »Als wir erfahren haben, dass die Fläche frei wird, haben wir zugeschlagen«, sagt Nicole Gudd. Das war im vergangenen Sommer. »Wir mussten einige Genehmigungen bei der Kommune  und beim Kreis Herford einholen. Aber das hat alles super geklappt«, ergänzt die 42-Jährige.  Vor allem die Kooperation mit der Bünder Stadtverwaltung sei reibungslos verlaufen: »Bürgermeister Wolfgang Koch war sehr angetan, als wir ihm unser Konzept vorgestellt haben.«

Hundeschule und Hundesportturniere

Etwa 15.000 Quadratmeter ist das komplett umzäunte Areal groß, ein Drittel davon gehört zu  Nicole Gudds Hundeschule, mit der sie von Melle wieder in ihre Heimatstadt gezogen ist. Zahlreiche Geräte für den Agility-Sport –  wie Tunnel, Sprünge oder Wände – sind bereits  aufgebaut. Eine kleine Terrasse mit Sitzmöglichkeiten soll noch angelegt werden. Den Rest der Fläche nimmt der Hundefreilauf ein. »Bei Bedarf können wir den Platz sogar noch vergrößern«, sagt die Hundetrainerin, die bereits seit kurzem Kurse auf dem Areal anbietet. Geplant sei, dass  in Zukunft auch verschiedene Hundesportturniere veranstaltet werden. Zudem hätten bereits Hundevereine angefragt, die ebenfalls auf der Fläche trainieren möchten.

»Den Freilauf können natürlich alle Bünder Hundebesitzer mit ihren Vierbeinern nutzen. Es wird nur eine kleine Eintrittsgebühr erhoben«, sagt Nicole Gudd. Dieser Obulus soll aber bewusst niedrig gehalten werden. »Denn wir wollen für alle Hundehalter erschwinglich sein.« Auch ein günstiges Abo-Karten-Modell für mehrere Besuche werde es geben.

Finanziert werden soll die private Einrichtung neben den Einnahmen der Hundesportschule zudem durch Werbebanner, die an den Zäunen angebracht werden. »Wir suchen derzeit noch Sponsoren dafür. Interessierte können über unsere Homepage, die am Wochenende online gehen wird, mit uns in Kontakt treten«, sagt Nicole Gudd.
 
www.hundesportpark-buende.de

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.