Beamte schlichten Streit zwischen 40 Heranwachsenden Polizei verhindert Massenschlägerei

Bünde (WB). Ein Großaufgebot der Polizei hat am späten Dienstagabend möglicherweise eine Massenschlägerei auf dem Bünder Bahnhofsvorplatz verhindert.

Von Daniel Salmon
Auf dem Bahnhofsplatz vor dem Mexims sollen etwa 40 Heranwachsende am späten Dienstagabend in Streit geraten sein.
Auf dem Bahnhofsplatz vor dem Mexims sollen etwa 40 Heranwachsende am späten Dienstagabend in Streit geraten sein. Foto: Daniel Salmon

Zwei Gruppen Heranwachsender waren nach Informationen dieser Zeitung direkt vor dem Restaurant Mexims in Streit geraten. Um kurz vor 23 Uhr hatten Zeugen der Polizei gemeldet, dass sich in der Nähe des Bahnhofs etwa 40 Personen konfliktbereit gegenüberstehen würden.

Es soll sich ausschließlich um junge Männer mit türkischen und kurdischem Migrationshintergrund gehandelt haben. Daraufhin wurden Polizeikräfte aus Bünde, Löhne und Herford am Bahnhof zusammengezogen. Auch aus Minden wurde Verstärkung angefordert. Beim Eintreffen der Beamten flüchteten die Kontrahenten zunächst. Im Laufe der Fahndungsmaßnahmen konnten 19 Personen im Alter zwischen 17 und 25 Jahren ermittelt werden, die an der Auseinandersetzung beteiligt gewesen sein sollen.

Die Polizei erteilte den aus Bünde, Herford, Hiddenhausen und Bad Salzuflen stammenden Heranwachsenden Platzverweise. Nach Auskunft von Kreispolizeisprecher Michael Albrecht konnten die Beamten vor Ort die Lage nach etwa einer Stunde beruhigen.

Auslöser für den Streit soll das Aufeinandertreffen zwischen einigen Restaurantbesucher und einer Gruppe weiterer Personen auf dem Bahnhofvorplatz gewesen sein. Laut Michael Albrecht soll bei dem Konflikt niemand verletzt worden sein. »Jedenfalls wurde uns keine derartige Straftat gemeldet«, so der Polizeisprecher auf Anfrage.

Im Anschluss an den Polizeieinsatz fuhren Beamte aus dem Kreisgebiet noch verstärkt Streife im Bünder Innenstadtbereich.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.