Was man im Sportverein alles »nebenbei« lernt – TV Werther ehrt Mitglieder Fit fürs Leben

Werther (WB/mat). Regelmäßig beschäftigen sich die Mitglieder des TV Werther bei ihrem Training mit Muskelaufbau, Gymnastikübungen und Spielabläufen. Doch dabei arbeiten sie nicht nur an ihrer körperlichen Fitness, sondern nehmen auch einiges für ihr Leben mit.

Ohne die vielen langjährigen Mitglieder könnte der TV Werther sein vielseitiges Programm nicht anbieten. Deshalb bedankt sich der Verein bei seinen treuen Sportlern. Manche sind schon ein halbes Jahrhundert mit dabei.
Ohne die vielen langjährigen Mitglieder könnte der TV Werther sein vielseitiges Programm nicht anbieten. Deshalb bedankt sich der Verein bei seinen treuen Sportlern. Manche sind schon ein halbes Jahrhundert mit dabei. Foto: Sara Mattana

»Ich habe beim Sport gelernt, dass man immer weitermachen und Ausdauer haben muss und das auch, wenn es mal nicht so gut läuft«, sagt die zweite Vorsitzende Sabine Demoliner. Sie berichtete gemeinsam mit einigen der Abteilungsleiter und Vorstandsmitglieder von ihren Erfahrungen im Verein.

Auch Vorsitzender Klaus Kusenberg hat in den vielen Jahren beim TV Werther viel gelernt: »Als Auswechselspieler hat man eine ganz schwierige Rolle. Auf der Bank zu sitzen ist gar nicht so einfach. Denn wenn man eingewechselt wird, muss man besser sein als der Spieler, der raus geht.« Dieses Gefühl kennen vor allem die Handballer des Vereins, denn in dieser Abteilung ist der Zulauf derzeit besonders groß. Und für diese zahlreichen Nachwuchssportler hat der zweite Schriftführer Karl-Heinz Ellersiek schon jetzt einen Tipp: »Halt die Knochen locker, sonst fällst du schnell vom Hocker.«

Wie sie sich am besten fit halten, wissen aber vor allem die langjährigen Mitglieder des Vereins. Für ihre 25-jährige Mitgliedschaft ausgezeichnet wurden nun Annegret Behrendts, Paul Borgstedt, Adda Dopheide, Adrian Gansfort, Barbara Haunschild, Christa Helling, Hannelore Hellmann-Glende, Annette Hirschfeld, Margarete Hollmann, Margret Imrecke, Edeltraud Ostendorf, Oliver Paul, Ulrich Peters, Elfriede Reinhold, Paula Salzwedel, Udo Schäfer, Annemarie Somfai, Mechthild Voßieck, Anneliese Weinert und Wolf-Uwe Winter.

Seit 40 Jahren mit dabei sind Thomas Bartling, Freia Beckedorf, Friedrich Brennemann, Günter Orf, Annette Rose, Matthias Schwarz, Marlies Strate und Maj-Britt Warnholz. Für 50 Jahre im Verein ausgezeichnet wurden Heinz-Wilhelm Borgstedt, Hannelore Bürger, Lore Kastrup, Klaus-Peter Kühnpast, Gudrun Portmann und Hans Walkenhorst. 60 Jahre die Treue halten dem TV Sigrid Grünkemeier, Karin Günther, Wilfried Günther und Rolf Schröder. 65 Jahre halten Elisabeth Huxohl und Christel Tuxhorn dem Verein die Treue.

Mit der Verdienstnadel in Gold ausgezeichnet wurden Ina Bories und Uta Entgelmeier für ihr langjähriges Engagement in der Turnabteilung. Auch ihre Mutter Ingrid Welzel durfte sich über eine Verdienstnadel freuen, die sie in Silber ebenfalls für ihre Verdienste im Turnbereich überreicht bekam. Über die Auszeichnung in Gold freute sich Stefan Sahrhage, Leiter der Badminton-Abteilung.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.