Versammlung verabschiedet Eckhard Lohmann und wählt neuen Vorstand Alexander Bräuer führt TuS Langenheide

Werther (WB). Alexander Bräuer hat großen Respekt vor dem Amt, das er ab sofort im TuS Langenheide bekleiden wird. Denn statt bloßer Fußspuren habe sein Vorgänger Eckhard Lohmann ihm wahre Schneestiefel-Abdrücke hinterlassen, in die er treten muss.

Von Sara Mattana
Der neue Vorsitzende Alexander Bräuer (rechts) überreicht seinem Vorgänger Eckhard Lohmanne in schwarz-gelbes Andenken an den TuS Langenheide.
Der neue Vorsitzende Alexander Bräuer (rechts) überreicht seinem Vorgänger Eckhard Lohmanne in schwarz-gelbes Andenken an den TuS Langenheide. Foto: Sara Mattana

16 Jahre lang war Eckhard Lohmann Vorsitzender und damit das Gesicht des Vereins. In dieser Zeit hat er nicht nur für sportliche, sondern auch für große organisatorische Erfolge gesorgt. »Ich konnte viele Dinge neu gestalten und ausbauen. Der Kunstrasenplatz war dabei die größte Herausforderung«, sagte Eckhard Lohmann, der sich damals nicht einmal von seiner Herztransplantation davon abhalten ließ, sein Herzensprojekt zu Ende zu bringen.

»Er hat 2010 noch im Krankenhaus Unterlagen des TuS Langenheide bearbeitet«, erinnerte sich Alexander Bräuer, der im Rahmen der Jahreshauptversammlung einstimmig zum neuen Vorsitzenden des Vereins gewählt wurde. Nach vielen Jahren im Amt war es für seinen Vorgänger nun an der Zeit, seine Aufgaben weiterzugeben.

"

Für mich ist der TuS der beste Verein der Welt. Hier sind Menschen am Werk, die mit Herz und Verstand bei der Sache sind.

Der scheidende TuS-Vorsitzende Eckhard Lohmann

"

»Für mich ist der TuS der beste Verein der Welt. Hier sind Menschen am Werk, die mit Herz und Verstand bei der Sache sind«, sagte Eckhard Lohmann. Ganz von der Vorstandsarbeit trennen möchte er sich deshalb nicht und wird von nun an als Fußball-Obmann Herren und Abteilungsleiter der Senioren im Einsatz bleiben. Auch möchte er seinen Vorstandskollegen weiterhin beratend zur Seite stehen.

Über diese zugesagte Unterstützung freute sich Alexander Bräuer. Grundsätzlich ist ihm die Vorstandsarbeit allerdings schon jetzt nicht fremd. Nachdem er einige Zeit die Jugendabteilung führte, war er in den vergangenen Jahren als zweiter Vorsitzender tätig. »Er kann es mindestens genau so gut machen, wie ich es versucht habe. Er ist der richtige Mann an der richtigen Stelle«, sagte Eckhard Lohmann. Auch in seine weiteren Vorstandskollegen hat Bräuer volles Vertrauen (siehe Kasten)

Künftig sind verpflichtende Arbeits- und Dienstleistungen geplant

Die aktuell 570 Vereinsmitglieder erwartet jedoch nicht nur eine neue Führung, sondern auch eine Satzungsänderung. Die Anwesenden beschlossen im Rahmen der Jahreshauptversammlung, ab sofort verpflichtende Arbeits- und Dienstleistungen einzuführen. Alle aktiven Mitglieder zwischen 17 und 69 Jahren sind nun verpflichtet, bei Bedarf und nach vorheriger Definition durch den Vorstand maximal fünf Arbeitsstunden jährlich zu erbringen. Abwenden können die Mitglieder diese Verpflichtung durch die Zahlung eines Abgeltungsbetrags. Die erste Möglichkeit zum Erbringen der Arbeitsbeitrags gibt es am Samstag, 17. März, ab 18 Uhr beim Arbeitstag auf dem Sportplatz.

Bei der Ehrung langjähriger Mitglieder standen Udo Nagel, Peter Sauerbier, Norbert Hansen, Günter Sczensny und Friedhelm Schlüer im Fokus. Sie sind 50 Jahre im Verein. Andreas Krause schaut auf 40 Jahre TuS zurück.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.