Wertheraner Schmierstoffunternehmen ist Partner von Sahara Force India Team Ravenol steigt in Formel 1 ein

Werther  (WB/bec). Ravenol gibt weiter Gas im Motorsport: Das traditionsreiche Wertheraner Schmierstoff-Unternehmen arbeitet künftig auch mit dem Formel 1-Rennstall Sahara Force India zusammen und setzt damit die Partnerschaft mit prominenten Sportlern und Rennserien fort.

Gut im Bilde ist das Wertheraner Schmierstoffunternehmen Ravenol als Partner des Formel-1-Rennstalls Sahara Force India, hier bei einem Grand Prix im australischen Melbourne. Ravenol will seine Marke so strategisch weiterentwickeln.
Gut im Bilde ist das Wertheraner Schmierstoffunternehmen Ravenol als Partner des Formel-1-Rennstalls Sahara Force India, hier bei einem Grand Prix im australischen Melbourne. Ravenol will seine Marke so strategisch weiterentwickeln. Foto: James Moy Photography

Das Sahara Force India F1 Team (kurz: Force India) ist ein mit indischer Lizenz fahrender Formel-1-Rennstall mit Sitz im englischen Silverstone. Ins dortige Entwicklungszentrum werden fortan Schmierstoffe geliefert, die nicht nur den hohen Ansprüchen der Branche gerecht werden, sondern auch zukünftige Vorschriften erfüllten, wie das Unternehmen mitteilt. Bereits seit 1946 produziert und vertreibt die Ravensberger Schmierstoffvertrieb GmbH mit Firmensitz in Werther Schmierstoffe unter dem Markennamen Ravenol.

Ravenol will Kraftstoffverbrauch und Umweltbelastung weiter reduzieren

Motorsport-Direktor Martin Huning betrachtet den Einstieg in die Formel 1 als nächsten logischen Schritt, um die im Motorsport bereits jetzt weltweit respektierte Marke weiterzuentwickeln. »Wir setzen uns dafür ein, den Kraftstoffverbrauch und die Umweltbelastung zu reduzieren, indem wir permanent die neuesten Entwicklungen in der Schmiertechnik nutzen, um einige der fortschrittlichsten verfügbaren Schmierstoffe herzustellen. Dass wir vom Sahara Force India als offizieller Schmierstoff-Partner ausgewählt wurden, unterstreicht die hohe Qualität unserer Produkte.« Hochleistungsöle, wie Ravenol sie entwickelt, gelten als wichtige Verbrauchsmaterialien im Motorsport.

Im Rahmen der Partnerschaft wird Ravenol sowohl auf den Luftleitblechen des Sahara Force India VJM11 als auch auf den Fahrer-Overalls zu sehen sein. Vijay Mallya, Teamchef und Geschäftsführer von Sahara Force India: »Ich bin erfreut, Ravenol im Team begrüßen zu dürfen, während wir uns auf die Saison 2018 vorbereiten. Die Formel 1 bietet Ravenol eine fantastische Gelegenheit, sich einem weltweiten Publikum zu präsentieren und so die Bekanntheit für ihre High-Quality-Produkte zu vergrößern.«

Auch Mick und Ralf Schumacher sind Markenbotschafter für Ravenol

Markenbotschafter hat Ravenol inzwischen viele im Rennsport. So wurde beispielsweise im vorigen Sommer ein Vertrag mit Mick Schumacher, Sohn von Rennsportlegende Michael Schumacher, geschlossen. Auch mit dem früheren Formel 1-Piloten Ralf Schumacher arbeiten die Wertheraner eng zusammen. Nach eigenen Angaben umfasst das umfangreiche Motorsportengagement von Ravenol mittlerweile mehr als 100 Rennserien weltweit. Sowohl auf dem Hockenheim- wie auch dem Nürburgring gibt es »Ravenol«-Kurven.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.