Autorin Elli H. Radinger liest im letzten Kapitel des »Leseherbstes« vom Leben mit den sozialen Raubtieren Die mit dem Wolf knutscht

Werther (WB/hn). Mit dem Kuss vom Leitwolf hat Elli H. Radinger ihre Aufnahmeprüfung im Rudel bestanden. Was sie unter Wölfen in einem Forschungsgehege erlebte, erzählt die Autorin im Buch »Die Weisheit der Wölfe«.

Stadtbibliothekarin Susanne Damisch (links) und Buchhändlerin Ellen Elbracht von der Buchhandlung Lesezeichen haben mit »Die Weisheit der Wölfe« ein ungewöhnliches Buch im Leseherbst-Angebot.
Stadtbibliothekarin Susanne Damisch (links) und Buchhändlerin Ellen Elbracht von der Buchhandlung Lesezeichen haben mit »Die Weisheit der Wölfe« ein ungewöhnliches Buch im Leseherbst-Angebot. Foto: Burkhard Hoeltzenbein

Seit 30 Jahren beschäftigt sich Radinger mit Wölfen und etablierte sich als Fachjournalistin in diesem Gebiet. Am Donnerstag, 25. Januar, liest die studierte Rechtsanwältin, die einst ihre Juristenkarriere sausen ließ, um als Biologie-Praktikantin einen ganz neuen Weg einzuschlagen, ab 20 Uhr als letztes Kapitel des »Leseherbstes« in der Stadtbibliothek im Haus Werther.

Auseinandersetzung von Jägern und Landwirten mit Naturschützern

Ihr Buch ist eine Hommage an das in Rudeln lebende Raubtier, über das sich derzeit in Deutschland die Gelehrten heftig streiten. »Diese Diskussion werden wir sicherlich am Lesungsabend vertiefen«, sagt Ellen Elbracht von der Buchhandlung Lesezeichen mit Blick auf die Auseinandersetzung zwischen Jägern, Schäfern und Landwirten sowie Naturschützern.

Unberührt davon faszinieren Radingers Schilderungen vom ausgeprägten Sozialleben im Rudel. In ihre Wölfe verliebte sich die Wetzlarerin, die jeweils für ein halbes Jahr zwischen dem Yellowstonepark und ihrer hessischen Heimat pendelt, gleich bei jener bemerkenswerten ersten Begegnung. »Statt vor einem Vorgesetzten musste sie sich vor dem Leitwolf behaupten«, fasst Bibliothekarin Susanne Damisch den Werdegang der damaligen Wolfs-Anfängerin zusammen.

Ein Leben im Schatten der Faszination für die wilden Tiere

Radinger begegnete diesem selbstbewusst, aber klopfendem Herzen und erhielt ein Schlecken der Wange – ein Kuss eben. Der Grundstein war gelegt für ein Leben im Schatten der Faszination für die wilden Tiere. Emotional und detailliert beschreibt Radinger das soziale Zusammenleben dieser intelligenten Tiere, ihre Kommunikation, das Spielen der Jungen und das Kümmern um die alten Tiere.

Karten für die Lesung gibt es im Vorverkauf in der Buchhandlung Lesezeichen, Ravensberger Straße 41, Tel. 05203/884463, und bei der Stadtbibliothek, Schlossstraße 36, Tel. 05203/884501.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.