Kreisverband Gütersloh feiert 66. Winterfest und ehrt engagierte Mitglieder Immer im Einsatz für die Landwirtschaft

Gütersloh/Rheda-Wiedenbrück(WB). Sein 66. Winterfest hat der Landwirtschaftliche Kreisverband Gütersloh am Sonntag im Reethus Rheda-Wiedenbrück gefeiert. Rund 400 Gäste genossen einen kurzweiligen Nachmittag.

Von Renate Ibeler
Hohe Ehrungen standen beim Winterfest an: Ulrich Bultmann (Geschäftsführer Landwirtschaftskammer, links) und Kreislandwirt Heiner Kollmeyer (rechts) gratulieren Ralf Winkler, Siegfried Kornfeld und Arnold Weßling (von links).
Hohe Ehrungen standen beim Winterfest an: Ulrich Bultmann (Geschäftsführer Landwirtschaftskammer, links) und Kreislandwirt Heiner Kollmeyer (rechts) gratulieren Ralf Winkler, Siegfried Kornfeld und Arnold Weßling (von links). Foto: Renate Ibeler

Im Mittelpunkt des Winterfestes standen gleich mehrere Ehrungen der Landwirtschaftskammer. Mit dem Goldenen Meisterbrief ausgezeichnet wurde Siegfried Kornfeld. »Wenngleich ihn sein anschließender Berufsweg in das Lehramt führte, behielt er stets die Bindung zur Landwirtschaft und zum ländlichen Raum bei, nicht zuletzt geprägt durch die Liebe und Bindung zum eigenen Hof und seiner schmucken Hofstelle«, sagte Kreislandwirt Heiner Kollmeyer in seiner Laudatio.

Die silberne Plakette der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen für hervorragende berufsständische Verdienste erhielt Ralf Winkler. Der 61-Jährige ist als Arbeitnehmer auf dem Kiebitzhof in Gütersloh angestellt. Als staatlich geprüfter Landwirt fungiert er dort als verantwortlicher Betriebsleiter für die Erledigung der landwirtschaftlichen Außenwirtschaft, den angeschlossenen Tierhaltungen und den Kartoffelschälbetrieb.

Auch Arnold Weßling – bereits seit 24 Jahren gewähltes Mitglied des Kreisstellenbezirks Gütersloh – wurde mit der Silbernen Plakette der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen ausgezeichnet. »In den vielen Jahren vielfältigen berufsständischen Wirkens hat sich Arnold Weßling in den Funktionen und Gremien bei der Landwirtschaftskammer hervorragende Verdienste erworben«, hob Heiner Kollmeyer hervor.

Viel Rahmenprogramm

Für die musikalische Untermalung sorgten das Fürstliche Trompetencorps Rheda und die Jagdhornbläser. Rheda-Wiedenbrücks stellvertretende Bürgermeisterin Elisabeth Witte präsentierte den Besuchern eine Bildershow mit Informationen über die Stadt und Entwicklungsprognosen. Jochen Sänger dagegen referierte mit einem Bildervortrag über das alte Rheda-Wiedenbrück.

Zum Unterhaltungsprogramm gehörten ferner ein Auftritt der Volkstanzgruppe Lintel und drei vorgetragene Sketche der Theatergruppe kfd St. Clemens. Die Sternsinger aus St. Clemens machten ebenfalls mit einem Bühnenauftritt auf sich aufmerksam. Anschließend klingelte es in ihren Spendendosen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.