Inge Walther (96) spielt seit mehr als 85 Jahren Tennis Als die Bälle noch weiß waren

Werther/Bielefeld (WB). »Über jeden Ball, den ich verschlage, ärgere ich mich!« Nein, dieser Satz stammt nicht von einem ehrgeizigen Nachwuchstalent, sondern von Inge Walther, die mit stolzen 96 Jahren noch regelmäßig Tennis spielt.

Zeit ihres Lebens hat Inge Walther (96) Tennis gespielt. Bis heute trainiert sie einmal pro Woche mit Rita Rose in Häger.
Zeit ihres Lebens hat Inge Walther (96) Tennis gespielt. Bis heute trainiert sie einmal pro Woche mit Rita Rose in Häger.

Begeistert geht die Bielefelderin im TC Dornberg ihrem Hobby nach. Zweimal pro Woche trifft sie sich im Mitgliedern ihres Vereins und nimmt zusätzlich bei Trainerin Rita Rose im O.K. Sporttreff in Häger einmal pro Woche eine halbe Stunde Einzeltraining. Ihr Motto gibt ihr recht: »Sport hält fit und jung!«

Als Ballmädchen auf dem Platz

Als die Bälle noch weiß waren, begann die gebürtige Kasselanerin mit dem Tennisspielen. Hatte sie vorher noch ihren Eltern als Ballmädchen assistiert, grifft sie als Neunjährige selbst zum Schläger. Bald schon trainierte sie mit den spielstarken Jungen. Inge Walther schaffte es bis in die Deutsche Jugend-Nationalmannschaft und erreichte 1939 den zweiten Platz bei Internationalen Spielen.

Dann kam der Krieg, in dem man sie zum Arbeitsdienst auf den Feldern von Lotringen einzog. Anschließend stand das Studium an. Sie wurde Diplom-Volkswirtin und arbeitete am Forschungsinstitut in Berlin. Es folgte die Hochzeit mit Jost Walther, der 1963, kurz vor der Geburt ihrer Tochter Josefine, tödlich verunglückte.

Erst mit 76 aus dem Beruf

Inge Walther musste ihre Tochter allein großziehen, konnte sich aber auf die Unterstützung ihrer Schwester verlassen. 1969 nutzte sie die Chance, als Betriebswirtschaftslehrerin an die Carl-Severing-Schulen nach Bielefeld zu gehen. Ein halbes Jahr später holte sie ihre Tochter nach, die in der Zwischenzeit von ihrer Schwester betreut worden war.

Mit 66 Jahren ging Inge Walther in Rente. Zehn weitere Jahre betreute sie Erwachsene bei Umschulungen. Erst mit 76 Jahren beendete sie ihr abwechslungsreiches Berufsleben.

Zum Training bei Wind und Wetter

Den Tennisschläger aber legte sie keineswegs beiseite. Er bleibt allenfalls zu Hause, wenn sie mit dem Zug ihre Tochter und die drei Enkel besucht, die in Frankreich leben. Der Tennissport war Inge Walther Zeit ihres Lebens ein ständiger Begleiter und liebstes Hobby. »Inge kommt bei Wind und Wetter zum Training, läuft sich warm, und dann wird gespielt. Es macht mir unheimlich viel Spaß, mit ihr zu spielen. Sie ist der Beweis, dass man Tennis auch im hohen Alter noch spielen und große Freude daran haben kann«, schwärmt ihre Trainerin Rita Rose.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.