Werther veröffentlicht mit Sponsorenhilfe neue Image-Broschüre Die ganze Stadt auf 18 Seiten

Werther (WB). Beeindruckende Luftbilder, aussagekräftige Nahaufnahmen, sportliche Action und ein neues Format. Die Stadt Werther hat eine neue Image-Broschüre aufgelegt. Vier Sponsoren haben dabei geholfen.

Von Klaus-Peter Schillig
Bürgermeisterin Marion Weike (vorne von links), Sandra Wursthorn und Guido Neugebauer sowie die Sponsoren (hinten von links) Vera Consbruch (Kreissparkasse), Tim Eweler, Gerrit Harder (beide Bankverein) und Martin Krämer (Volksbank Halle) stellen die neue Image-Broschüre vor.
Bürgermeisterin Marion Weike (vorne von links), Sandra Wursthorn und Guido Neugebauer sowie die Sponsoren (hinten von links) Vera Consbruch (Kreissparkasse), Tim Eweler, Gerrit Harder (beide Bankverein) und Martin Krämer (Volksbank Halle) stellen die neue Image-Broschüre vor. Foto: Klaus-Peter Schillig

»Das ist echt Werther«, zitiert Sandra Wursthorn nicht nur den Titel des insgesamt 22 Seiten starken Heftes, sondern meint auch den Inhalt. Die Stadtmarketing-Beauftragte hat gemeinsam mit Guido Neugebauer, dem allgemeinen Vertreter der Bürgermeisterin, an der Konzeption gearbeitet, die letztlich die Wertheraner Werbeagentur »ID Kommunikation« umgesetzt hat.

2500 Euro »Zuschuss« an die Stadt

»Wir haben uns von dem alten Konzept der werbefinanzierten Broschüre verabschiedet«, erzählt Sandra Wursthorn über die Vorgeschichte. In der Vorgängerversion von 2010 habe es sehr viele Anzeigen gegeben. Das ist diesmal anders: »Ohne Sponsoren wäre es aber nicht gegangen.« Nur die haben deshalb am Ende des Heftes jeweils eine Seite für eine Eigenanzeige bekommen. Der Dank von Bürgermeisterin Marion Weike gilt deshalb neben der stadteigenen Elektrizitätsversorgung (EWG) auch den drei ansässigen Geldinstituten Kreissparkasse Halle, Volksbank Halle und Bankverein Werther, die zusammen 2500 Euro zur Finanzierung beigesteuert haben.

Große Fotos und wenig Text

Erste Überlegungen für eine neue Broschüre sind schon Mitte 2016 angestellt worden, nach der Sicherstellung der Finanzierung wurden Geldmittel im Haushalt 2017 bereitgestellt und die Konzeption erstellt. »Wir haben die Texte bewusst allgemein gehalten«, erzählt Sandra Wursthorn, damit das Heft eine möglichst lange Lebensdauer haben wird. Auf Zahlen und Fakten wurde ebenso verzichtet wie auf Vorwort und andere persönliche Beiträge. Große Fotos dominieren, kurze Textbeiträge aus den Bereichen Familie, Sport, Kultur und Wirtschaft sowie Bilder einer idyllischen Stadt prägen die 18 redaktionellen Seiten.

Als PDF auf der Internetseite

5000 Exemplare hat die Stadt erst einmal drucken lassen, die über heimische Unternehmen – unter anderem die vier Sponsoren – über Gastronomie und Hotels an Wertheraner Gäste verteilt werden sollen. Ziel der Informationen seien aber auch andere Behörden und beispielsweise Interessenten für das Gewerbegebiet Rodderheide. Als PDF kann man das Heft in Kürze auch über die Internetseite der Stadt herunterladen, deren Erneuerung ebenfalls bevorsteht.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.