Sturm und Regen bringen den Schwarzbach zum Überlaufen – großes Rückhaltebecken soll Hochwasser verhindern Wolkenbruch wie eine dunkle Wand

Werther (WB/pes). »In einer halben Stunde ist hier ein unglaublicher Regen heruntergekommen – wie eine dunkle Wand«, erinnert sich Bürgermeisterin Marion Weike an den Tag, als der Orkan Kyrill seine Wassermassen über Werther abgeladen hat. »Wir hatten gerade eine Sitzung im Rathaus, als es losging.«

Vor dem damaligen Stadthotel steht das Wasser knöcheltief auf der Straße.
Vor dem damaligen Stadthotel steht das Wasser knöcheltief auf der Straße. Foto: Tino Diekhaus

Als die ersten Alarmmeldungen eingehen, eilt auch die Bürgermeisterin zum Gerätehaus. »Es waren schon Straßen gesperrt und Bäume umgefallen. Die Feuerwehr hat sich alle Motorsägen ausgeliehen, die sie kriegen konnte«, erzählt Marion Weike.

Am schlimmsten trifft es an dem Tag den Bereich rund um das heutige Sedan, den Busbahnhof und die Alte Bielefelder Straße. Da hatten Sturm und Wolkenbruch und Regenfälle der Vortage gemeinsam verheerende Arbeit geleistet.

Stadthotel überflutet

Abgerissene Äste verstopfen das Gitter vor dem Durchlass des Schwarzbaches unter der Bielefelder Straße. »Die waren einfach nicht mehr wegzubekommen», erinnert sich die Bürgermeisterin. Die Folge: Der Bach tritt über die Ufer, fließt durch den Fußgängertunnel Richtung Busbahnhof, überflutet dort das damalige Stadthotel, Keller und Garage der Familie Opfer und auch Kellerräume des evangelischen Gemeindehauses.

In anderen Bereichen der Stadt schafft die Kanalisation die Regenmassen. Rund um den Schwarzbach aber sieht sich die Stadt zum Handeln gezwungen. Als erste Maßnahme wird das Fanggitter vor dem Durchlass so verändert, dass sich nichts mehr verfangen kann.

Und für solche Jahrhundertereignisse soll vorgesorgt werden. Oberhalb des Hofes Venghaus wird ein großes doppeltes Regenrückhaltebecken geplant. Wenn alle Differenzen ausgeräumt sind, soll es dieses Jahr vollendet werden. »Es ist aber auch so schon funktionstüchtig«, sagt Marion Weike.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.