Flüchtlingshilfe blickt zufrieden auf 2016 – neue Projekte in Planung »Maßstäbe gesetzt«

Werther (WB). Mit Freude und auch einer kleinen Portion Stolz blickt die Flüchtlingshilfe Werther auf das Jahr 2016 zurück. Vorsitzender Dietmar Gersema dankte bei der Jahreshauptversammlung allen Aktiven für ihren Einsatz.

Der neue Vorstand der Flüchtlingshilfe plant neue Projekte: Georg Pieczonka, Birgit Linden, Karin Gersema, Michael Bublitz, Marion Pieczonka und Dietmar Gersema (von links).
Der neue Vorstand der Flüchtlingshilfe plant neue Projekte: Georg Pieczonka, Birgit Linden, Karin Gersema, Michael Bublitz, Marion Pieczonka und Dietmar Gersema (von links).

Er erinnerte an das gelungene Herbstfest und die gemeinsam verbrachten sommerlichen Wochenenden am Venghauss-Platz. Der »Shop am ZOB« sei genauso wie die Sozialküche »Mahlzeit« – auch bei Wertheranern – zu einer festen Institution geworden. Die Flüchtlingsinitiative habe in integrativer Hinsicht Maßstäbe gesetzt, sagte Gersema.

»Das war vor allem durch den großen Einsatz der freiwilligen Helfer, der vielen Spenden – sowohl als Geld- wie auch als Sachspenden – und der positiven Resonanz in der Bevölkerung möglich«, dankte der Vorsitzende. Der Verein haben einen Überschuss erwirtschaftet, der die Basis für neue Projekte in 2017 bildet. Hier gebe es bereits konkrete Planungen.

Vorstand und Kassenwart wurden einstimmig entlastet. Es gab einen kleinen personellen Wechsel. Da der bisherige Beisitzer Julian Rotter sein Amt aus persönlichen Gründen zur Verfügung gestellt hat, wurde bei der Jahreshauptversammlung Birgit Linden zur neuen Beisitzerin gewählt. Der Verein freut sich über jedes neue Mitglied, aber auch freiwillige Unterstützer.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.