Immer wieder Kritik an Busfahrern – Verhalten der Schüler rückt in den Fokus Eine verfahrene Situation

Werther(WB/jad). Busse, die zu spät oder gar nicht kommen, Beschwerden über Busfahrer, Schüler, die die Verkehrsmittel in desaströsem Zustand zurück lassen: Der Weg zur Schule wird immer wieder zum Problem. Auch in Werther dreht sich die Diskussion um eine verfahrene Situation.

Am Busbahnhof in Werther strömen jeden Nachmittag die Schüler der umliegenden Schulen in die Busse.
Am Busbahnhof in Werther strömen jeden Nachmittag die Schüler der umliegenden Schulen in die Busse. Foto: Jan Dresing

Immer wieder kommt es zu Beschwerden von Schülern oder Eltern. Busfahrer nutzten das Handy während der Fahrt, führen zu schnell oder ließen Haltestellen aus, Busse kämen oft zu spät oder gar nicht. Eltern gründen eigene Whatsapp-Gruppen, über die sie Fahrgemeinschaften organisieren.

Doch nicht nur die Busfahrer müssen sich Kritik anhören. Vermehrt rückt das Verhalten der Schüler in den Fokus: Kaugummis auf den Sitzen, verspritzte Getränke, Wurstbrote an den Scheiben. »Den Kindern fehlt der Respekt vor den Busfahrern«, sagt Thorsten Seidel, Geschäftsführer vom Borgholzhausener Busunternehmen Leeker.

Mehr dazu lesen Sie am Freitag, 8. Juli, im WESTFALEN-BLATT, Lokalteil Werther.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.