Baustelle Ravensberger Straße nicht fertig – Stadt appelliert an Eltern: »Auto stehen lassen« Zum Schulstart droht Chaos

Werther (WB). Jetzt ist das Malheur passiert: Wie befürchtet ist die Baustelle auf der Ravensberger Straße vor Sudfeld zum Schulbeginn nicht fertig geworden. Es droht ein Verkehrschaos.

Blockade vorm Modehaus Sudfeld: Die Baustelle auf der Ravensberger Straße ist zwar zu einer Seite geöffnet, so dass Autos auf die Mühlenstraße gelangen. Trotzdem dürfte es chaotisch zugehen, wenn zum Schulbeginn die Automassen anrollen.
Blockade vorm Modehaus Sudfeld: Die Baustelle auf der Ravensberger Straße ist zwar zu einer Seite geöffnet, so dass Autos auf die Mühlenstraße gelangen. Trotzdem dürfte es chaotisch zugehen, wenn zum Schulbeginn die Automassen anrollen. Foto: Marco Kerber

Wie berichtet, hatte die Tiefbaufirma Brunkow aus Hüllhorst den Start der Pflastersanierung erst mit fast einwöchiger Verspätung begonnen. Diese Zeit fehlt nun: Der empfindliche Verkehrspunkt zwischen Sparkasse und Modehaus Sudfeld ist zum Teil verstopft.

Ravensberger Straße zur Schloßstraße hin gesperrt

Die Ecke ist ein wichtiger Zufahrtsbereich zum Rathaus, Altenheim und vor allem zur Grundschule. Scharen von Eltern wollen ihre Kinder ab heute wieder mit dem Auto zur Schule bringen.Zwar kann man von der Ravensberger Straße grundsätzlich mit dem Auto in die Mühlenstraße einfahren und somit zur Schule gelangen. Doch nur aus Richtung Bahnhofstraße, weil die Ravensberger Straße zur Schloßstraße hin noch bis voraussichtlich nächste Woche durch die Baustelle blockiert ist.

Nicht genug Parkmöglichkeiten

Um die Lage zu entzerren, lässt die Stadt die Zufahrt zur Schule aus der Südstadt über den Wellenpöhlen vorübergehend geöffnet. »Trotzdem bleibt es dabei: An der Schule gibt es nicht genug Parkmöglichkeiten. Wenn alle mit dem Auto kommen, wird das sehr chaotisch. Und rund um die Baustelle an der Ravensberger Straße wird es sowieso unangenehm«, sagt der städtische Fachbereichsleiter Jens Kreiensiek.

Appell an die Eltern

Die Stadt appelliert darum eindringlich an alle Eltern, ihre Kinder nach Möglichkeit nicht mit dem Auto zu bringen. Falls es nicht anders geht, sollten sie wenigstens in einiger Entfernung parken. Die Schulleitung fordert das seit Jahren und bedauert das Wildparken rund um die Grundschule.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.