Hoher Sachschaden in Versmold – Kripo Gütersloh ermittelt Lagerhalle niedergebrannt, zwei Häuser evakuiert

Versmold  (WB/kg). In Versmold ist am Sonntagmorgen eine Lagerhalle an der Berliner Straße niedergebrannt – mitten in der Stadt zwischen Wohn- und Geschäftshäusern. Den Schaden schätzt die Polizei vorläufig auf ungefähr 500.000 Euro.

Die Feuerwehr im Einsatz an der Berliner Straße.
Die Feuerwehr im Einsatz an der Berliner Straße. Foto: Gabriele Grund

Feuerwehr und Polizei wurden um 3.51 Uhr informiert. 100 Einsatzkräfte aus den vier Versmolder Löschzügen, verstärkt durch Hörste und Greffen sowie eine zusätzliche Drehleiter aus Harsewinkel verhinderten ein Übergreifen des Feuers auf zwei angrenzende Wohnhäuser. Da das zunächst nicht ausgeschlossen werden konnte, brachten die Helfer vorsorglich zehn Menschen aus ihren Wohnungen gebracht.

Die Lagerhalle des Möbelbeschlag-Händlers Sotec, die jedoch ein Maschinenhersteller gemietet haben soll, brannte komplett nieder. Noch in der Nacht kontrollierte der ABC-Zug des Kreises Gütersloh die Schadstoffbelastung in der Luft. Glücklicherweise konnten die Spezialisten Entwarnung geben. Allerdings wurden – offensichtlich wegen drohender Explosionsgefahr – Strom und Gas abgestellt. Spontane Hilfe leistete am Sonntag der DRK-Ortsverein, der Einsatzkräfte und Anwohner in einem Versorgungszelt mit Kaffee und Brötchen versorgte

Die Brandursache steht bislang nicht fest. Die Brandstelle wurde beschlagnahmt und die Kriminalpolizei Gütersloh hat noch in der Nacht die ersten Ermittlungen aufgenommen.

Der Brand ist der dritte innerhalb weniger Tage. Bereits vergangenes Wochenende war ein Feuer in einem leerstehenden Mehrfamilienhaus an der Friedhofstraße ausgebrochen, nur wenige hundert Meter entfernt von der Lagerhalle. Zudem wurden an der DRK-Kita am Stadtpark Müllcontainer in Brand gesetzt.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.