Versmold Dietrich Pleitner gibtChefamt ab

Versmold (WB/hn). Wenn’s in Versmold brennt, ist Dietrich Pleitner seit Jahrzehnten als verantwortlicher Wehrführer an zentraler Stelle im Einsatz. Vier Amtsperioden lang hat der Stadtbrandin-spektor die Brandbekämpfer der Löschzüge Versmold, Bockhorst und Hesselteich verantwortlich geführt. Eine fünfte Runde als Chef der Freiwilligen Feuerwehr Versmold will der selbst bei den hektischsten Einsätzen jederzeit die Ruhe selbst ausstrahlende nicht mehr drehen.

Im Kreise seiner Kameraden fühlt sich Stadtbrandinspektor Dietrich Pleitner (hinten rechts) am wohlsten. Er tritt als Wehrführer ab Oktober ins zweite Glied.
Im Kreise seiner Kameraden fühlt sich Stadtbrandinspektor Dietrich Pleitner (hinten rechts) am wohlsten. Er tritt als Wehrführer ab Oktober ins zweite Glied. Foto: Burkhard Hoeltzenbein

Sein kameradschaftlicher Führungsstil war und ist bei seinen Mitstreitern angesehen. Nicht von ungefähr wurde Dietrich Pleitner, der seit 1976 als Feuerwehrmann dem »roten Hahn« an die Gurgel geht, bereits viermal von den Kameraden zu einer sechsjährigen Amtszeit als Wehrführer vorgeschlagen.

Verfahren um Nachfolge in Gang setzen

»In gut zwei Jahren werde ich 60 Jahre alt und wechsel dann in die Altersabteilung. Dann müsste sowieso ein Nachfolger bestimmt werden«, erklärt der heute 57-jährige Versmolder auf Anfrage, warum er nun frühzeitig Platz macht, um das Verfahren zum Finden eines Nachfolgers in Gang zu bringen.

Mit seinem stellvertretenden Wehrführer Volker Gädtke sowie den Löschzugführern Mario Taake (Versmold) und Sören Fuest (Hesselteich) stehen drei fähige Kandidaten bereit, von denen laut Satzung einer nach einer Anhörung von allen Mitgliedern der Löschzüge, der Jugendfeuerwehr und des Musikzugs vorgeschlagen wird. Endgültig stimmt dann der Versmolder Stadtrat über die Besetzung des Postens ab.

Bis September bleibt der als selbstständiger Fahrlehrer arbeitende Pleitner noch im Amt, ehe er von seinem Posten als Wehrführer ins zweite Glied als Feuerwehrmann treten will.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.