Unbekannte setzen Nager aus – Ein Tier überlebt nicht Meerschweinchen gerettet

Versmold (WB/hn). Der feinen Nase eines Spürhundes haben drei ausgesetzte Meerschweinchen ihr Leben zu verdanken. Ein viertes der kleinen Tiere überlebte die Tortur nicht.

Diese drei Meerschweinchen haben dank der feinen Spürnase eines Suchhundes überlebt. Sie befinden sich nun in der Obhut von Tierschützerin Beatrix Heidenreich.
Diese drei Meerschweinchen haben dank der feinen Spürnase eines Suchhundes überlebt. Sie befinden sich nun in der Obhut von Tierschützerin Beatrix Heidenreich. Foto: Hoeltzenbein

Eine Spaziergängerin war mit ihrem Hund am Heiligabend an der Reitanlage am Sandbrink unterwegs. Ihr Vierbeiner interessierte sich plötzlich für ein Fundstück am Wegesrand. Die Frau fand dort zunächst zwei der kleinen südamerikanischen Nager. Zwei Tage später verharrte der Hund erneut an der Stelle. Diesmal fand die Spaziergängerin noch ein lebendes und ein totes Tier. Unbekannte hatten die vier Meerschweinchen nach Angaben der Finderin in einen Topf gesetzt und ihrem Schicksal überlassen. Die Tiere wurden bei Regen und Kälte offensichtlich ausgesetzt.

Die Frau brachte die Nager jeweils zunächst zu Tierärztin Dr. Margit Pfeffer an der Friedrich-Menzefricke-Straße. Diese versorgte die unterkühlten und geschwächten Tiere. Die Veterinärin informierte Tierschützerin Beatrix Heidenreich, die die Meerschweinchen in Obhut nahm. Heidenreich will nun tierschutzrechtlich gegen die Tierquäler vorgehen. Sie erbittet Hinweise zur Herkunft der Tiere unter Telefon 0 54 21/93 24 31.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.