Lotse geht an Bord Stadt erweitert das Team der Flüchtlingsberatung auf drei Stellen

Versmold (WB). Mit Jan Darnauer (28) hat die Stadt Versmold seit Monatsbeginn einen fest angestellten Flüchtlingslotsen. Dessen Hauptaufgabe ist die Integration der Asylbewerber in den Arbeitsmarkt.

Von Klaus Münstermann
Bürgermeister Michael Meyer-Hermann (von rechts) und die stellvertretende Fachbereichsleiterin Sonja Färber freuen sich über die Unterstützung für Hildegard Kempf durch Katharina Kannenberg und Jan Darnauer.
Bürgermeister Michael Meyer-Hermann (von rechts) und die stellvertretende Fachbereichsleiterin Sonja Färber freuen sich über die Unterstützung für Hildegard Kempf durch Katharina Kannenberg und Jan Darnauer. Foto: Klaus Münstermann

»Wir haben jetzt die dritte Woche in Folge 20 neue Flüchtlinge zugewiesen bekommen und die Arbeit wird immer mehr«, sagt Bürgermeister Michael Meyer-Hermann. Zudem sei zu berücksichtigen, dass fast nur noch Menschen mit einer guten Bleibeperspektive nach Versmold kommen.

Deshalb soll Jan Darnauer, der Geschichte und Soziologie studiert hat, sich als File-Manager um die Asylbewerber im Hinblick auf den Arbeitsmarkt kümmern. »Angefangen bei der Feststellung ihrer Qualifikation über die Erstellung des Lebenslaufs bis hin zur Vermittlung von Praktika«, beschreibt Jan Darnauer sein Tätigkeitsfeld. Dabei werde er mit der Arbeitsagentur und Unternehmen zusammen arbeiten. Eine feste Sprechstunde im Rathaus ist geplant. Wer als potenzieller Arbeitgeber Interesse hat, kann sich mit ihm per Mail an jan.darnauer@gt-net.de in Verbindung setzen.

Erste Asylbewerber bereits vermittelt

Der 28-jährige Darnauer hat erste Erfahrungen gesammelt als er im Bielefelder Welthaus ein Gemeinschaftscafé mit aufgebaut hat, in dem Flüchtlinge und Bielefelder in entspannter Atmosphäre zusammen kommen konnten.

Erste Erfolge hat er auch in Versmold bereits vorzuweisen. So sei es ihm gelungen, einem Urologen aus dem Irak ebenso ein Praktikum in einer Klinik in Münster zu vermitteln wie einem syrischen Architekten in einem Ingenieurbüro in Rheda-Wiedenbrück.

Ihm sei jedoch bewusst, dass nicht alle Flüchtlinge über so gute Qualifikationen verfügen. Und so geht es auch darum, den Menschen dabei zu helfen, ihre Fähigkeiten und Kenntnisse realistisch einzuschätzen und berufsbezogene Sprachkenntnisse erkennbar zu verbessern. Das soll über einen zweiteiligen Kurs der Intal Bildung und Beruf in Halle gewährleistet werden.

Katharina Kannenberg (28), die bislang zur einen Hälfte in der Flüchtlingsberatung und zur anderen in der Schulsozialarbeit beschäftigt war, ist fortan in Vollzeit für die Belange der Asylbewerber zuständig. »Ich bin froh über den frischen Wind und die neuen Ideen. Wir sind ein gutes Team«, sagt Hildegard Kempf.

Darüber hinaus wird das Trio vom 1. August an durch zwei Mitarbeiter unterstützt, die ihren Bundesfreiwilligendienst leisten. »Sie sollen auch unsere Hausmeister in den Unterkünften unterstützen«, sagt Meyer-Hermann. Die Koordination wird in den Händen von Jan Darnauer liegen.

Zur Finanzierung des Flüchtlingslotsen, dessen Stelle bis Ende 2018 befristet ist, hat die Stadt Versmold 136 500 Euro vom Land NRW im Zuge des Städtebausonderprogramms zur Integration von Flüchtlingen erhalten. Insgesamt fördert das Land auf diese Weise 147 Projekte in 100 Städten und Gemeinden mit 72 Millionen Euro.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.