Bislang 4000 Gäste weniger im Versmolder Parkbad Feldmarksee nicht so häufig geöffnet

Versmold/Sassenberg (WB). Endlich zieht der Sommer an. Die Gäste strömen ins Versmolder Naturbad und ins Strandbad am Feldmarksee in Sassenberg. Um die bisher mäßigen Zahlen dieses Jahres aufzufangen, wird es aber wohl nicht mehr reichen.

Von Klaus Münstermann
Mit den Temperaturen steigen auch die Gästezahlen am Feldmarksee in Sassenberg. Am Dienstag waren es 3491 Besucher. Aber der mäßige Sommer macht sich bemerkbar. Im Vergleich zum Vorjahr war bislang an fünf Tagen weniger geöffnet.
Mit den Temperaturen steigen auch die Gästezahlen am Feldmarksee in Sassenberg. Am Dienstag waren es 3491 Besucher. Aber der mäßige Sommer macht sich bemerkbar. Im Vergleich zum Vorjahr war bislang an fünf Tagen weniger geöffnet. Foto: Klaus Münstermann

Als Schwimmmeister Hubert Brand die Kasse des Naturbades in Versmold am Dienstag um 19.15 Uhr schloss, hatten 810 Gäste Eintritt bezahlt. Mehr sind in diesem Sommer noch nicht da gewesen. Am Montag suchten 420 Gäste Abkühlung am Caldenhofer Weg. Die Wassertemperatur betrug am Nachmittag 23,5 Grad.

Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum sind bisher etwa 4000 Besucher weniger gekommen (18 592 gegenüber 22 609). Dass das in der dritten Saison des Parkbades noch aufgeholt werden kann, glaubt Hubert Brand nicht: »In einem optimalen Sommer ist es im Juni und Juli heiß und es sind noch keine Sommerferien. Das ist in diesem Jahr aber nicht so und nach den Ferien ist die Saison so gut wie gelaufen.« Dennoch wünsche er sich, dass die 1000er Besucher-Marke vielleicht im August noch einmal geknackt werde. Der bisherige Tagesrekord datiert aus dem Vorjahr mit 1800 Gästen.

Fast 3500 Gäste am Dienstag in Sassenberg

Martin Kniesel, Hauptamtsleiter der Stadt Sassenberg, zieht bisher eine ähnliche Bilanz in Bezug auf den Feldmarksee. »Im Vergleich zu 2015 haben wir bis zum 19. Juli unser Strandbad erst an 17 Tagen und somit an fünf Tagen weniger geöffnet gehabt. Ich hoffe auf den August.«

Mit den Temperaturen steigen aber auch hier die Besucherzahlen. Nachdem das Strandbad am Sonntag noch geschlossen hatte, tummelten sich am Montag 850 am und im Wasser. Am Dienstag waren es in der Zeit von 10 bis 20 Uhr schon 3491. Immer noch leicht entfernt von den mehr als 4000 am Sonntag, 10. Juli, und weit vom bisherigen Maximum mit mehr als 8000 vor wenigen Jahren. Dann sei allerdings vom Sand am Strand nicht mehr viel zu erkennen. Auch wenn die Gäste nicht alle zur selben Zeit am See seien.

Nach 203 Gästen am Sonntag haben 393 am Montag im Sassenberger Freibad einige Stunden verbracht. Schwimmmeisterin Heike Höft gibt aber zu Bedenken, dass am Montag auch nur von 13 bis 20 Uhr Badebetrieb sei. Und am Dienstag, als von 6.30 bis 18.30 Uhr geöffnet war, waren es 703 Besucher.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.