Schild-Bürgerstreich nach sechs Jahren in Oesterweg aufgedeckt Unbekannter hatte Ortsschild versetzt, um Verkehr zu bremsen

Versmold (WB). Oesterweg schrumpft. Das müssen zumindest diejenigen denken, die sich dem Versmolder Ortsteil über die Lange Straße von Bockhorst aus nähern. Das Ortseingangsschild ist um etwa 400 Meter in Richtung des Dorfkerns versetzt worden. An die richtige Stelle. Zumindest aus Sicht des Kreises.

Von Klaus Münstermann
So ist es »richtig«: Das Ortseingangsschild Oesterweg steht etwa zehn Meter vor dem Glockenweg, wenn man aus Bockhorst kommt. Ein Unbekannter hatte es eigenmächtig etwa 400 Meter versetzt. Nach sechs Jahren ist das rausgekommen.
So ist es »richtig«: Das Ortseingangsschild Oesterweg steht etwa zehn Meter vor dem Glockenweg, wenn man aus Bockhorst kommt. Ein Unbekannter hatte es eigenmächtig etwa 400 Meter versetzt. Nach sechs Jahren ist das rausgekommen. Foto: Klaus Münstermann

Bei einer so genannten Verkehrsschau, die das Straßenverkehrsamt alle vier Jahre routinemäßig auf Gemeindestraßen zusammen mit der Kreispolizeibehörde sowie der Stadtverwaltung durchführt, kam dieser Schild-Bürgerstreich ans Tageslicht. »Warum steht das Ortseingangsschild schon vor der Falkenstraße? Dort gehört’s doch gar nicht hin?« Wozu das geführt hat, lesen Sie am Samstag, 16. Juli.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.