An der »Nordgrenze« ist neu eingesetzte Brücke ab August befahrbar 30 Tonnen am Haken

Versmold-Bockhorst(WB). Etwa 30 Tonnen wiegt das schwerste Bauteil der neuen Brücke, die über die Straße »Nordgrenze« nahe des Bockhorster Landwegs über den Aabach führt. In Millimeterarbeit setzten die Bauarbeiter das Betonteil mit schwerem Gerät auf.

Von Nico Seifert
Last-Wagen: Ein Spezialkran hievt das 30 Tonnen schwere Herzstück der neuen Brückenkonstruktion in Position. Mehr als zwei Stunden lang dauerte die Aktion.
Last-Wagen: Ein Spezialkran hievt das 30 Tonnen schwere Herzstück der neuen Brückenkonstruktion in Position. Mehr als zwei Stunden lang dauerte die Aktion. Foto: Nico Seifert

Die mit einem Kranwagen eingesetzte neue Brücke ersetzt das alte Bauwerk, das die Straße Nordgrenze über den Aabach führte. Insgesamt besteht die Brücke aus vier Bauteilen: dem Hauptstück, den beiden Flügelteilen und dem Brückendeckel als Abschluss. Die beiden Flügel wiegen jeweils sechs Tonnen, der Deckel bringt immerhin stolze 8000 Kilogramm auf die Waage.

Das Hauptstück ist sieben Meter lang, zweieinhalb Meter breit und zweieinhalb Meter hoch. Ein 140 Tonnen schwerer Spezialkran, der 200 Tonnen Zugkraft besitzt, hob die riesigen Bauteile behutsam in die Baugrube. Innerhalb von zwei Stunden Arbeitszeit haben die sieben Fachkräfte das schwere Hauptteil und den hinteren Flügel in ihre Positionen gebracht.

Die Brückenbauteile wurden von einem beauftragten Unternehmen zuvor gegossen und mit Hilfe einer auf Schwerlasten spezialisierten Firma aus dem Kreis Gütersloh in die Baugrube befördert. Eine auf solche überdimensionierte Transporte geeichte Firma war für den Transport der Bauteile zur Baustelle verantwortlich. Die Vorarbeiten und Nacharbeiten übernahm die Versmolder Straßenbaufirma Dieckmann. Bauingenieur Dirk Grübel leitete die gesamte Präzisionsaktion. Die Kosten für den Brückenersatz liegen bei 70 000 Euro.

»Diesen Stil der Sanierung haben wir in Versmold zum fünften Mal ausgeführt«, erklärte Bauingenieurin Sandra Szczypior, die für die Stadt Versmold die Maßnahme begleitete. »Wir haben in Versmold um die 90 Brückenbauwerke«, verdeutlichte sie.

Am Montag wurde mit Hilfe eines Baggers der vordere der beiden Flügel gesetzt. Als letzter Teilabschnitt im Ablaufplan folgte das Aufsetzen des Deckels. Voraussichtlich wird die neue Brücke Anfang August in Betrieb genommen und kann von dort an wieder befahren werden.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.