Hunderte Besucher am Samstag und Sonntag sorgen für gelungenen Abschluss des 36. Weihnachtsmarktes Günter Queisser lockt mit der Trompete

Versmold (WB). Hunderte Besucher am Samstag und Sonntag haben den 36. Versmolder Weihnachtsmarkt doch noch zu einem Erfolg werden lassen. »Die zwei Tage haben für den verregneten Freitag voll entschädigt«, sagte AGV-Vorsitzender Ulli Josephs, nachdem der Nikolaus seine 175 Tüten an die Kinder verteilt hatte.

Von Klaus Münstermann
Wenn er dicke Backen an seiner Trompete macht, versammeln sich die Besucher nur allzu gerne vor der Bühne auf dem Versmolder Weihnachtsmarkt: Günter Queisser spielt Stücke seiner ersten CD »Lichterglanz – Winter und Weihnachtliches«. Und anschließend verteilt der Nikolaus 175 Geschenketüten an Kinder
Wenn er dicke Backen an seiner Trompete macht, versammeln sich die Besucher nur allzu gerne vor der Bühne auf dem Versmolder Weihnachtsmarkt: Günter Queisser spielt Stücke seiner ersten CD »Lichterglanz – Winter und Weihnachtliches«. Und anschließend verteilt der Nikolaus 175 Geschenketüten an Kinder Foto: Klaus Münstermann

Nachdem Günter Queisser mit seine Trompete zum großen Halali geblasen hatte, mühte sich Manfred Schmidt in seinem roten Kostüm angeführt vom Musikzug Wiltmann um 18.15 Uhr bis zur Bühne. Nach wenigen Minuten hatte er seine Herzensaufgabe jedoch schon erfüllt. Freudestrahlend hielten die Kinder ihren Eltern die Tüten entgegen. Im vergangenen Jahr waren bei manchem Sprössling bittere Tränen geflossen, weil der Mann mit Bart seinen Leinensack nicht genügend gefüllt gehabt hatte.

Aufgehellt waren die Mienen ob des trockenen Wetters bei den 45 Standbetreibern vom Samstagnachmittag an. Musste man am Stand des Versmolder Heimatvereins am Freitag noch Angst haben, auf den vielen selbst gebackenen Keksen sitzen zu bleiben, wendete sich das Blatt schlagartig. 50 Frauen haben je 25 Beutel Plätzchen gebacken und so wie Hanna Meyer auf der Heide und Ilse Uthmann am Sonntagnachmittag an den Mann gebracht. »Jede bekommt als Dankeschön eine Kiste Äpfel von der Obstwiese des Heimatvereins«, sagte Vorsitzender Karl-Heinz Niebrügge.

Die Besucher drängelten sich am Samstag und Sonntag durch das Hüttendorf des 36. Weihnachtsmarktes und vor der kleinen Bühne. Egal ob die Mädchentanzgruppe des Offenen Ganztages der Sonnenschule unter der Leitung von Natascha Stanojevic ihren Auftritt hatte oder die Jazz und Modern Dance Gruppe des SC Peckeloh, die kurzfristig für die krankheitsbedingt absagenden Jagdbläser einsprangen.

»Wir wollen in jedem Fall wieder kommen haben mir einige der auswärtigen Betreiber gesagt«, war AGV-Vorsitzender Ulli Josephs zum Abschluss gut gelaunt.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.