Stadt und Von-Laer-Stiftung unterzeichnen Trägervertrag Neue Kita entsteht am Leinenweg

Verl (WB). Die neue Verler Kita wird am Leinenweg errichtet. Dort wird die Stadt ein etwa 3600 Quadratmeter großes Grundstück erwerben. Stadt und künftiger Träger der Kita – die Bielefelder Von-Laer-Stiftung – haben am Freitag einen Trägervertrag für die dreigruppige Einrichtung unterzeichnet.

Von Kerstin Eigendorf
Wichtiger Schritt (von links): Patrick Bullermann (Fachbereich Jugend), Bürgermeister Michael Esken, Beigeordneter Heribert Schönauer, Joachim Liebe-Freund und Erik Zurdel von der Von-Laer-Stiftung bei der Vertragsunterzeichnung.
Wichtiger Schritt (von links): Patrick Bullermann (Fachbereich Jugend), Bürgermeister Michael Esken, Beigeordneter Heribert Schönauer, Joachim Liebe-Freund und Erik Zurdel von der Von-Laer-Stiftung bei der Vertragsunterzeichnung. Foto: Kerstin Eigendorf

14. Kita in Verl

Noch in diesem Jahr wird der Baustart angepeilt. 2019 soll dann – wenn alles nach Plan läuft – bereits der Einzug erfolgen. Die Kindertagesstätte im Verler Westen ist dann die 14. im Stadtgebiet.

Vier Bewerber

Die Von-Laer-Stiftung hat sich gegen drei potenzielle Träger durchgesetzt: den AWO-Bezirksverband OWL, das Deutsche Rote Kreuz im Kreis Gütersloh und die Kinderzentren Kunterbunt. »Wir freuen uns, dass wir uns für die Von-Laer-Stiftung entschieden haben«, betonte der erste Beigeordnete der Stadt, Heribert Schönauer. Besonders die Erfahrung der Stiftung mit Betriebskitaplätzen habe den Jugendhilfeausschuss überzeugt. »Gerade in Verl ist die Kooperation mit heimischen Unternehmen wichtig«, betonte auch Bürgermeister Michael Esken. Eine Mischform in der Einrichtung am Leinenweg von regulären Kitaplätzen für Kinder aller Bürger sowie einigen Plätzen, die Unternehmen für die Kinder ihrer Belegschaft buchen können, sei ein sinnvolles Konzept. Aber auch die Familienfreundlichkeit von Kindertageseinrichtungen hat die Stadt laut Schönauer im Blick. »Es muss über geänderte Öffnungszeiten nachgedacht werden.«

Flexible Öffnungszeiten

Die Von-Laer-Stiftung, die 13 Kitas in Ostwestfalen führt und deren Dachverband die Diakonie ist, hat Erfahrung mit flexiblen Öffnungszeiten. Sie betreibt zwei Kitas, die von 6.30 bis 21 Uhr sowie am Wochenende geöffnet sind. »Wir stellen uns auf die Familien ein«, sagt Joachim Liebe-Freund, geschäftsführender Gesellschafter der Stiftung. Die Grundhaltung sei, die Vereinbarkeit von Familie und Beruf möglich zu machen.

Fachkräftemangel

Neun bis zwölf Mitarbeiter wird die neue Kita brauchen. »Keine leichte Aufgabe beim aktuellen Hauen und Stechen um Fachkräfte«, gibt Erik Zurdel, Bereichsleiter Kindertagesstätten der Von-Laer-Stiftung zu.

Weitere Kita-Gruppen

Nicht zuletzt aufgrund der steigenden Geburtenzahlen – in Verl gibt es Jahrgangswerte von 270/275 Kindern – rüstet sich die Stadt für die Zukunft. Neben der dreigruppigen Kita am Leinenweg soll die Kita »Im Zwergenland« in Sürenheide nach dem Neubau auf fünf Gruppen aufgestockt werden. Am Rande: Dadurch, dass die Bezirksregierung das Gutachten der Stadt zum Überschwemmungsgebiet Knisterbach endgültig akzeptiert hat, steht der Verlagerung der Kita in Sürenheide auf die Fläche des ehemaligen Kleinspielfeldes am Sportplatz nichts mehr im Weg. Außerdem ist die Aufstockung eines weiteren Kindergartens um eine Gruppe angedacht.

Stadt gehört Grundstück

Die Stadt wird Eigentümer des Grundstücks am Leinenweg sein, auf dem die Kita errichtet wird. Auf dem Wege der Erbpacht wird es überlassen. Ein Investor wird für die Von-Laer-Stiftung bauen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.