Millionenbetrag des Landes soll Grundschule zugute kommen Kaunitz bekommt alles

Verl (WB). 1.336.749 Euro erhält die Stadt gezielt vom Land für die Modernisierung und Sanierung der Schulen zwischen 2017 und 2020. Dieses Geld soll nach dem Willen der Verwaltung komplett in die Grundschule Kaunitz fließen.

Von Kerstin Eigendorf
Schulleiter Otfried Morck freut sich, dass sich in seiner Grundschule in Kaunitz einiges bewegt – auch dank NRW-Fördermitteln. Der Gebäudeteil hinter ihm rechts ist bereits neu, der Trakt hinter ihm links soll von Sommer an saniert werden.
Schulleiter Otfried Morck freut sich, dass sich in seiner Grundschule in Kaunitz einiges bewegt – auch dank NRW-Fördermitteln. Der Gebäudeteil hinter ihm rechts ist bereits neu, der Trakt hinter ihm links soll von Sommer an saniert werden. Foto: Kerstin Eigendorf

Die Fördersumme ist Teil des Programms »NRW.BANK.Gute Schule 2020«. Damit stellt das Land NRW den Kommunen insgesamt zwei Milliarden Euro zur Verfügung, um in Schulen zu investieren.

Die Verler Verwaltung hat nun eine Prioritätenliste erstellt, nach der das Geld verwendet werden soll. Ganz oben auf der Liste steht die Grundschule Kaunitz, für deren Modernisierung und Sanierung 2017 und 2018 etwa 4.261.000 Euro notwendig sind. In der Verwaltungsvorlage für die Sitzung des Bildungsausschusses am Dienstag, 30. Januar, 18.30 Uhr, heißt es: »Um den Verwaltungsaufwand (zum Beispiel Anträge, Verwendungsnachweise, Konzepterstellung) möglichst gering zu halten schlägt die Verwaltung vor, die Fördergelder komplett für die Sanierung und Modernisierungsmaßnahmen an der Grundschule Kaunitz einzusetzen.« Sollten die Fördergelder dort nicht vollständig benötigt werden, folgen auf der Prioritätenliste die energetische Sanierung der Schule Am Bühlbusch, die Sanierung der Naturwissenschaftsräume am Gymnasium, der Um- und Neubau der Gesamtschule sowie die WLAN-Ausstattung der Schulen.

Unterdessen ist der Umbau der Grundschule Kaunitz in vollem Gange. Der erste Bauabschnitt – das Verwaltungsgebäude – ist nahezu fertig (Beginn war Sommer 2016), gerade laufen die Baumaßnahmen des zweiten Abschnitts an der Offenen Ganztagsschule.

Ab den Sommerferien ist der dritte Bauabschnitt dran – der Klassentrakt. Alle Fenster werden neu gemacht, die Heizung modernisiert, ebenso die Beleuchtung, das Brandschutzkonzept erneuert, die Wärmedämmung optimiert. Die Ausstattung für WLAN in allen Klassen soll vorbereitet werden. Auch die Grundlagen für Deckenbeamer und Smartboards sollen eingerichtet werden. »Was jetzt passiert, muss 30 Jahre reichen, also zukunftssicher sein«, sagt Schulleiter Otfried Morck.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.