Verler Paar bekommt 100 Euro erstattet Umzugsstreit beendet

Verl (WB). Der Streit eines Verler Paares mit seinem Umzugsanbieter, dem deutschlandweit tätigen Unternehmen Move 24 mit Sitz in Berlin, ist vorbei. Auf Anfrage des WESTFALEN-BLATTES heißt es von Seiten des Anbieters, dass ein Prüfverfahren ergeben habe, dass den Kunden 100 Euro erstattet würden.

Von Kerstin Eigendorf
Das Verler Paar, das seinen Schadensfall bei Move 24 gemeldet hatte, bekommt nun 100 Euro erstattet.
Das Verler Paar, das seinen Schadensfall bei Move 24 gemeldet hatte, bekommt nun 100 Euro erstattet. Foto: Kerstin Eigendorf

Grundsätzlich teilt Move 24 mit, dass es im Falle nicht transportierter Gegenstände immer nach demselbe Standardverfahren ablaufe: »Der Transport wird in diesem Fall durch Move 24 schnellstens nachgeholt. In der Regel spätestens am nächsten Tag. Die Kosten tragen selbstverständlich wir. Hat der Kunde den Transport in der Zwischenzeit selbst organisiert, erstattet Move 24 dem Kunden den zusätzlichen Aufwand, der durch den nachträglichen Selbsttransport entstanden ist.«

Heißt in diesem konkreten Fall in Verl, dass das Paar die Kosten des Eigentransports nicht tragen muss, sondern der Umzugsanbieter. Laut eigener Angaben hat das Paar fünf Kartons und ein Fahrrad selbst nach Verl transportieren lassen. Move 24 betont, dass stehengelassene Möbelstücke oder Kisten gelegentlich vorkämen. Das sei aber oft schlichtweg ein Versehen. »Im häufigsten Fall wird einfach etwas in einem Raum vergessen.«

Die Schadensabteilung hat auch geprüft, ob es aufgrund des unzureichenden Aufbaus des Bettes zu einer weiteren Erstattung kommen kann. »Ich habe Schrauben reingedreht, damit wir darin schlafen konnten. Ansonsten wäre es unter uns zusammengebrochen«, erzählt der betroffene 59-Jährige. Die Prüfung kommt zu dem Ergebnis, dass dem Verler Paar eine Erstattung zusteht.

An anderer Stelle betont das Unternehmen jedoch, dass es die Darstellung der beiden Verler nicht nachvollziehen kann. Denn das Paar ärgert sich über den aus ihrer Sicht »unzureichenden Schutz« der Möbelstücke beim Transport. Es sollen nur eine alte Decke und einige Sofakissen genutzt worden sein. Hierzu heißt es von Move 24: »Der Kunde hat es bei der Auftragsvergabe abgelehnt, die Möbel gezielt zu schützen. Dazu hätte er den so genannten Folien-Service buchen können. Dabei werden Möbel beispielsweise über eine zusätzliche Folierung, Transport-Decken oder Schoner geschützt. Die Möbel haben im übrigen auch keine Schäden genommen.« Das Paar räumt ein, dass es diese zusätzliche Leistung nicht in Auftrag gegeben hat.

Laut der Berechnungsmodi von Move 24 ergibt sich ein Erstattungsbetrag von 70 Euro. »Diesen haben wir aus Kulanz auf 100 Euro aufgestockt«, heißt es von Move 24. Das entspricht der Forderung des Paares. Dieses freut sich, dass das Thema Umzug nun zu den Akten gelegt werden kann: »Wir sind total glücklich über das Ergebnis und freuen uns riesig.«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.