Beim Neujahrskonzert des Kaunitzer Kirchenchores wirkt erstmals auch »CHORleur« mit Ensemble feiert gelungene Premiere

Verl-Kaunitz (WB/mfo). Die Leidenschaft bei den Sängerinnen und Sängern des Kirchenchores St. Marien ist spürbar. Die Freude der Gastgeber des Neujahrskonzertes überträgt sich mit den Beiträgen »Wie soll ich dich empfangen« und »Tief im kalten Winter« schon zu Beginn auf das Publikum.

Beim Neujahrskonzert in Kaunitz erklingen die Stimmen des Kirchenchores sowie mehrerer anderer Ensembles wie »CHORleur« mit (von links) Christiane Ruthmann, Andrea Kläsener, Martina Sirp, Michael Mersch, Reinert Schröder, Meinolf Bathe, Hiltrud Schneider, Gabriele Sievers, Ute Mühlenkord.
Beim Neujahrskonzert in Kaunitz erklingen die Stimmen des Kirchenchores sowie mehrerer anderer Ensembles wie »CHORleur« mit (von links) Christiane Ruthmann, Andrea Kläsener, Martina Sirp, Michael Mersch, Reinert Schröder, Meinolf Bathe, Hiltrud Schneider, Gabriele Sievers, Ute Mühlenkord. Foto: Manuela Fortmeier

Eingebettet in den Altarraum der voll besetzen Pfarrkirche Kaunitz erklingen fast zwei Stunden lang glanzvolle Werke der modernen und klassischen Weihnachtsliedliteratur. Zelebriert werden diese im Wechsel von Kirchenchor, Männerchor Kaunitz, Männergesangsverein »Liedertafel« Westerwiehe sowie Instrumentalgruppe und »JeKits« (Jedem Kind Instrumente, Tanzen, Singen) der Grundschule Kaunitz-Bornholte. Gleich drei Mal lässt auch das Vokalensemble »D’a Chor« aufhorchen, als es Finger schnipsend die von Michael Brockschmidt geschriebene Hommage an Johann Sebastian Bach stimmlich feiert.

Einen ausführlichen Bericht lesen Sie am Dienstag, 10. Januar, im WESTFALEN-BLATT, Lokalteil Verl.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.