Projekt endet nach sechs Jahren mit dem Vertrag zur Übernahme Stadtwerk kauft Stromnetz

Verl (WB/jst). Jetzt ist es offiziell: Das Stadtwerk übernimmt zum 1. Januar das Stromnetz. Mit der Vertragsunterzeichnung sind in dieser Woche die Verhandlungen zum Erwerb des Stromnetzes zum Abschluss gebracht worden.

Vertragsunterzeichnung im Rathaus: (vorne von links) Stefan Lütgemeier (Gemeindewerke Steinhagen und Stadtwerk Verl), Winfried Egbringhoff (Geschäftsführer Stadtwerk), Josef Ontrup (RWE), Peter Matten (RWE), (hinten von links) Heribert Schönauer (Erster Beigeordneter und Kämmerer), Bürgermeister Michael Esken, Jens Hahn (Gemeinde Steinhagen) und Dr. Ludger Abs (Innogy).
Vertragsunterzeichnung im Rathaus: (vorne von links) Stefan Lütgemeier (Gemeindewerke Steinhagen und Stadtwerk Verl), Winfried Egbringhoff (Geschäftsführer Stadtwerk), Josef Ontrup (RWE), Peter Matten (RWE), (hinten von links) Heribert Schönauer (Erster Beigeordneter und Kämmerer), Bürgermeister Michael Esken, Jens Hahn (Gemeinde Steinhagen) und Dr. Ludger Abs (Innogy). Foto: Stadt Verl

Die Verhandlung für eine Übernahme des Stromversorgungsnetzes – etwa 15 000 Haushalte in der Stadt sind angebunden – hat die Verwaltung mit der Innogy Netze Deutschland GmbH geführt. Hierbei handelt es sich um eine 100-prozentige Tochtergesellschaft des Energieversorgers RWE.

Damit wurde ein Projekt erfolgreich beendet, das im Herbst 2010 mit der Gründung eines Arbeitskreises begonnen hatte. Nach intensiven Beratungen hatte der Rat der Stadt schließlich am 13. Dezember 2016 die Netzübernahme einstimmig befürwortet.

Die Kosten für die Netzübernahme beziffert die Stadt in ihrer Vorlage für den Stadtrat mit 4,6 Millionen Euro. Der Haushaltsplan sieht fünf Millionen Euro vor.

Zum 1. Januar 2016 hatte bereits das Gasnetz den Besitzer gewechselt. Das 190-Kilometer-Gasnetz in Verl und 400 Hausanschlüsse gingen seinerzeit vom Energieversorger RWE an das Stadtwerk über.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.