Sportclub-Arena: »Wallf of Fame« und »Team Wall« zeigen allerhand Historisches Stadionbesuch wird zum Geschichtsunterricht

Verl (WB). Hochbetrieb im Stadion. Dutzende Handwerker putzen die Sportclub-Arena heraus. Bis zur Eröffnung am Freitag soll alles fertig sein.

Von Julian Stolte
Am Freitag wird die Sportclub-Arena eingeweiht. Dann sollen auch erstmals die 150 Business-Sitze belegt werden.
Am Freitag wird die Sportclub-Arena eingeweiht. Dann sollen auch erstmals die 150 Business-Sitze belegt werden. Foto: Jan Gruhn

Im Mittelpunkt des Eröffnungsprogramms vor dem Testspiel ge­gen den Championsleague-Starter Bayer Leverkusen stehen natürlich die baulichen Veränderungen. Die vier Tribünen sind inzwischen rundherum überdacht, die Ecken geschlossen. Der Business-Bereich bietet eine Top-Sicht bei Regionalligaheimspielen. Michael Beckhoff hat sich aber mehr überlegt.

Geschichte im Stadion

Hinter den Stehplätzen auf der Westtribüne wird die »Wall of Fame« des Sportclubs platziert. Zunächst 23 verdiente Spieler, Trainer, Funktionäre oder Vereinsmitglieder werden in Postergröße gezeigt. Ihren Ehrenplatz sollen dort unter anderem das SCV-Urgestein Manfred Niehaus, der langjährige Sportclub-Förderer Wolfgang Beckhoff, Ex-Nationalspieler Arne Friedrich oder Kultkicker Ansgar Brinkmann bekommen. Zwei weitere künftige »Wall of Fame«-Mitglieder sollen ihr Poster während der Arenaeröffnung signieren: Roger Schmidt, zwischen 1995 und 2002 mehr als 200 Mal im Trikot des SC Verl aufgelaufen, und Heribert Bruchhagen. Der 67-Jährige gab im Jahr 1988 an der Poststraße ein kurzes Gastspiel als Trainer – bevor ihn Schalkes damaliger Präsident Günter Eichberg als Manager nach Gelsenkirchen holte. Alle Poster werden zudem mit Zahlen und Fakten sowie Anekdoten versehen werden. Vor allem für junge Besucher gilt bald: Geschichtsunterricht im Fußballstadion.

Virtuelle Arena-Tour

Auf seiner Internetseite will der Sportclub demnächst eine virtuelle Arenatour anbieten. Eine hochauflösende 360-Grad-Ansicht soll den Stadionbesuch per Mausklick ermöglichen. Besuch im Business-Bereich oder Spaziergang entlang des »Wall of Fame« – im Internet soll das jederzeit möglich sein. Viel lieber als auf ihrer Internetseite wollen die Verantwortlichen ihre Besucher aber natürlich persönlich empfangen. In der Sportclub-Arena. Am besten bereits zur Eröffnung an diesem Freitag, 15. Juli, um 17 Uhr an der Poststraße.

Einen ausführlichen Bericht lesen Sie am Dienstag, 12. Juli, im WESTFALEN-BLATT, Lokalteil Verl.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.