Exklusiver Einblick in die Details So soll das neue Stadion aussehen

Verl (WB). Anwohner klagen gegen die Baugenehmigung für den Stadion-Umbau des SC Verl. Die Arbeiten beginnen trotzdem. Aber was soll an der Poststraße eigentlich passieren? Ein Überblick.

Von Julian Stolte
Bislang hat das Stadion an der Poststraße lediglich eine überdachte Tribüne. Nach dem geplanten Umbau soll die Heimspielstätte des SC Verl komplett überdacht und in den Ecken geschlossen sein. Die Schwarz-Weiß-Verkleidung von Tribünen und Lärmschutzwänden ist natürlich auf die Vereinsfarben des 1000-Mitglieder-Klubs ausgerichtet.
Bislang hat das Stadion an der Poststraße lediglich eine überdachte Tribüne. Nach dem geplanten Umbau soll die Heimspielstätte des SC Verl komplett überdacht und in den Ecken geschlossen sein. Die Schwarz-Weiß-Verkleidung von Tribünen und Lärmschutzwänden ist natürlich auf die Vereinsfarben des 1000-Mitglieder-Klubs ausgerichtet.

Viele Regionalligamannschaften, sogar viele Drittligisten tragen ihre Heimspiele auf weitläufigen Sportanlagen aus. Laufbahnen und eine überdachte Tribüne sind vielerorts die Regel. In Verl dürfen sich Gastmannschaften sowie deren Anhänger bald womöglich auf ein Erlebnis der besonderen Art freuen.

Eine komplett überdachte und in den Ecken geschlossene Arena soll an der Verler Poststraße entstehen. Die Gestaltung des 5000-Zuschauer-Stadions wird schwarz-weiß, also auf die Klubfarben abgestimmt. Einzig die Rückwand der Haupttribüne bleibt wie bisher – grün. »Aus Rücksicht auf die Anwohner«, erklärt Michael Beckhoff, der inzwischen beim SC Verl für den Arena-Umbau zuständig ist, im Gespräch mit dieser Zeitung.

Eine Sonderseite zu diesem Thema mit weiteren Details, Aussagen des Kläger-Anwalts und einem Kommentar lesen Sie am Wochenende im WESTFALEN-BLATT, Lokalteil Verl.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.