Nachbarn klagen gegen Umbau Dem SC Verl droht Ärger

Verl (WB). Drei Anwohner des Stadions an der Poststraße wollen dem SC Verl eine empfindliche Niederlage zufügen – und zwar nicht auf dem Rasen, sondern vor Gericht.

Von Julian Stolte
Gegen den geplanten Umbau des Stadions an der Poststraße klagen drei Anlieger der Spielstätte vor dem Verwaltungsgericht in Minden. Bei den Klägern soll es sich um die Bewohner eines Hauses in direkter Nähe zur überdachten Tribüne handeln.
Gegen den geplanten Umbau des Stadions an der Poststraße klagen drei Anlieger der Spielstätte vor dem Verwaltungsgericht in Minden. Bei den Klägern soll es sich um die Bewohner eines Hauses in direkter Nähe zur überdachten Tribüne handeln. Foto: Julian Heuking

Die Anwohner-Klage richtet sich gegen den Umbau und die Erweiterung des 5000-Zuschauer-Stadions – genauer gesagt gegen die Baugenehmigung, die Mitte Mai von der Stadtverwaltung erteilt worden ist. Am 22. Juni ist die Klage beim Verwaltungsgericht eingegangen.

Nach Angaben von Hans-Jörg Korte, Pressedezernent des Mindener Verwaltungsgerichts, ist bisher lediglich eine Klage gegen die Stadt erhoben worden. »Laut zuständiger Kammer steht die Begründung dieser Klage noch aus«, sagte Korte im Gespräch dieser Zeitung. Die erforderliche Begründung müssen die drei Kläger – es handelt sich nach Informationen dieser Zeitung um drei unmittelbare Anlieger der Haupttribüne des Stadions an der Poststraße – binnen drei Wochen nach Akteneinsicht nachreichen.

Unabhängig von dieser Klage will der SC Verl noch in dieser Woche mit ersten Arbeiten beginnen. »Der Verein besitzt schließlich eine gültige Baugenehmigung der Stadt«, so Michael Beckhoff vom SC Verl gegenüber dieser Zeitung.

Einen ausführlichen Bericht mit weiteren Reaktionen des Sportclubs und der Stadt lesen Sie am Mittwoch im WESTFALEN-BLATT, Lokalteil Verl.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.