Ralf Kosfeld ist neuer König der St.-Georg-Schützenbruderschaft Dreiländereck Ein Traum ist in Erfüllung gegangen

Verl (WB). Beim 216. Schuss ist der Adler endlich gefallen – und für Ralf Kosfeld ging ein Traum in Erfüllung. Der 49-Jährige hatte sich nämlich ganz fest vorgenommen, der neue König der St.-Georg-Schützenbruderschaft Dreiländereck zu werden.

Von Lissi Walkusch
Beim 216. Schuss hat es endlich geklappt: Nachdem Ralf Kosfeld den Adler mitsamt dem rechten Flügel  abgeschossen hat, werden er und seine Ehefrau Anja von den Schützenkameraden über den Festzplatz in Sürenheide getragen.
Beim 216. Schuss hat es endlich geklappt: Nachdem Ralf Kosfeld den Adler mitsamt dem rechten Flügel abgeschossen hat, werden er und seine Ehefrau Anja von den Schützenkameraden über den Festzplatz in Sürenheide getragen. Foto: Lissi Walkusch

Am Montag um 13.11 Uhr setzte der Tischler zum finalen Schuss an. Mitbewerber um die Königswürde hatte er da schon nicht mehr. »Ich habe mir ganz fest vorgenommen, mit 50 Schützenkönig zu werden. Und da ich dieses Jahr so alt werde, passt das perfekt«, sagt der Tischlermeister. Königin wird seine Ehefrau Anja.

Treffsicherheit bewies Ralf Kosfeld auch beim Schießen um die Insignien. Er holte das Zepter. Die Krone schoss zunächst Uwe Schieweck runter, Klaus Kampherm sicherte sich den Apfel. Der linke Flügel ging an Ulrich Stickling. Den rechten Flügel holte Ralf Kosfeld schließlich zusammen mit dem Rumpf herunter.

Mehr lesen Sie am Dienstag im WESTFALEN-BLATT, Lokalteil Verl.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.