Florian Weber und Markus Stockhausen treten beim »Verler Sommer« als Jazz-Duo auf Ausnahmekönner im Dialog

Verl (WB). Zwei hochkarätige Musiker haben die Planer der Konzertreihe Verler Vier Jahreszeiten für den »Verler Sommer« engagiert. In der Pfarrkirche St. Marien Kaunitz sind am Sonntag, 10. Mai, der Pianist Florian Weber sowie der Trompeter und Komponist Markus Stockhausen zu hören – als Jazz-Duo »Inside Out«.

Als Duo »Inside Out« treten Florian Weber (rechts) und Markus Stockhausen international auf. Am 10. Mai machen die Musiker Station in Kaunitz, um beim »Verler Sommer« der Konzertreihe Verler Vier Jahreszeiten in der Marienkirche aufzutreten. Der Vorverkauf hat begonnen.
Als Duo »Inside Out« treten Florian Weber (rechts) und Markus Stockhausen international auf. Am 10. Mai machen die Musiker Station in Kaunitz, um beim »Verler Sommer« der Konzertreihe Verler Vier Jahreszeiten in der Marienkirche aufzutreten. Der Vorverkauf hat begonnen.

»Dieses Konzert wird ein ganz besonderes Kulturereignis«, sagt Orchesterleiter Knut Peters vor der insgesamt 70. Ausgabe der Reihe. Der Titel lautet dieses Mal »Intuitive Musik« und Jazz.

Kartenvorverkauf

Der Vorverkauf für den »Verler Sommer« hat begonnen. Die Eintrittskarten gibt es unter anderem in der Buchhandlung Pegasus in Verl, bei Elektro Schulmeister in Kaunitz, sowie in den Buchhandlungen Strathmann in Schloß Holte und Rulf in Wiedenbrück. Reservierungen sind auch per E-Mail möglich: knutpeters@gmx.de. Veranstalter der Konzertreihe ist der Verler Musik- und Kulturverband.

Was verbirgt sich aber hinter dem Begriff »Intiuitive Musik«? Es ist nach Auskunft von Knut Peters genre-, stil- und epochenübergreifende Musik. Grenzen von Klassik, Romantik, Impressionismus, Jazz und Moderne würden überwunden, heißt es in der Ankündigung. Markus Stockhausen selbst sagt: »Das Gute, das Wahre, das Schöne, dem fühle ich mich verpflichtet. Das ist es, was der Mensch im Grunde sucht.« Für seine »Intuitive Musik« suche der Künstler auch nach einem »eigenen Zugang zu dem, was die Menschen in der Tiefe bewegt und ihre Seele berührt«. Künstlerische Freiheiten, spontane Gestaltungen, Umsetzungen kreativer Einfälle, Unabhängigkeit von Strukturen und Harmoniemustern sowie der stilistische Pluralismus gingen weit über Improvisationen hinaus.

Besonders spannend könnte das Konzert laut Peters werden, weil Stockhausen mit Florian Weber musikalisch kommunizieren wird. Weber, der in Kaunitz bereits mit Albert Mangelsdorff, Charlie Mariano und Benny Bailey auftrat und mit Knut Peters Gershwins »Rhapsody in Blue« sowie Werke von Mozart und Piazzolla interpretierte, erziele mit Spielfreude und Improvisationskunst auratische Wirkungen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.