Mütter von Gesamtschülern kritisieren schlechte Anbindung nach Kaunitz Eltern fordern bessere Busverbindung

Verl (WB). Durch die Verlängerung der Unterrichtszeit an der Gesamtschule an drei Tagen haben Schüler mehr Zeit zum Lernen. Zu Problemen führt nach Ansicht einiger Eltern aus Kaunitz aber die Busverbindung der Linie 73. Um mitfahren zu können, müssen die Schüler nach Unterrichtsende um 15.55 Uhr zum Busbahnhof laufen, damit sie rechtzeitig nach Hause kommen.

Busse der TWE-Linie 73 fahren um 16.07 Uhr vom Verler Busbahnhof ab und nicht vom Schulzentrum. Für einige Gesamtschüler aus Kaunitz sind damit Probleme verbunden. Eine bessere Verbindung wünschen sich diese Eltern daher für ihre Kinder.
Busse der TWE-Linie 73 fahren um 16.07 Uhr vom Verler Busbahnhof ab und nicht vom Schulzentrum. Für einige Gesamtschüler aus Kaunitz sind damit Probleme verbunden. Eine bessere Verbindung wünschen sich diese Eltern daher für ihre Kinder. Foto: Rajkumar Mukherjee

Abhilfe erhoffen sich einige der betroffenen Eltern durch einen schriftlichen Antrag, der in der jüngsten Sitzung des Stadrates verlesen wurde. Sie fordern eine kurzfristige Lösung, etwa mit einem weiteren Bus, der die Schüler vom Schulzentrum zeitnah nach Kaunitz bringt. Unterschrieben ist der Antrag von vier Müttern, darunter Martina Kleinhans. »Für die Kinder ist es eine untragbare Situation«, sagt sie auf Anfrage dieser Zeitung. Ihre zehnjährige Tochter besucht die Gesamtschule, deren 13-jährige Schwester geht zum Gymnasium. Eine Umfrage der Antragstellerinnen unter Gesamt- und Hauptschülern sowie Gymnasiasten habe eine Zahl von bisher 114 betroffenen Schülern ergeben.

Am Montag, Mittwoch und Donnerstag haben alle Schüler der Gesamtschule Unterricht bis 15.55 Uhr. Die Linie 73, in die die Kaunitzer Schüler einsteigen, fährt um 16.07 Uhr ab – allerdings nicht am Schulzentrum, sondern am Busbahnhof. Dazu gibt es die Linie 73.3, die zwar um 16.15 Uhr vom Schulzentrum aus abfährt, allerdings einen Umweg über Österwiehe macht. Zudem sei die Haltestelle Kaunitz-Pagenkämper zu weit von Wohnorten vieler Schüler entfernt, sagt Martina Kleinhans.
Durch den Weg zum Busbahnhof komme es zudem vor, dass sich die Schüler, darunter Kinder ab zehn Jahren, während der Hauptverkehrszeiten und oft mit mehreren Taschen für Unterrichtsmaterial und Sport auf den dann weiteren Weg zum Busbahnhof machen müssen. Die Gesamtschule reagiere bereits darauf und erlaube teilweise ein früheres Verlassen des Unterrichts an den betroffenen Tagen.

Eine ausführlichen Bericht lesen Sie am Mittwoch im WESTFALEN-BLATT, Lokalteil Verl.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.