»Broken Bread« tritt erstmals im ehemaligen Kuhstall am Steinhagener »Graf Bernhard« auf Tierisch irische Musik

Steinhagen (WB/vh). Der Auftrittsort an sich ist längst Pflicht: Im Hotel-Restaurant »Graf Bernhard 1344« sind die Musiker von Steinhagens Irish-Folk-Band »Broken Bread« seit Jahren regelmäßige Gäste – und sorgten bislang immer für ein volles Haus. Nun steht eine Premiere besonderer Art an: Am Samstag, 10. März, geht es in den nebenan gelegenen Kuhstall.

»Broken Bread« tritt am 10. März im umgebauten Kuhstall des »Graf Bernhard« auf.
»Broken Bread« tritt am 10. März im umgebauten Kuhstall des »Graf Bernhard« auf. Foto: Annemarie Bluhm-Weinhold

Der ist seit dem Ende des einstigen Bauernhofes Niederwahrenbrock längst nicht mehr in Benutzung, die Fläche diente unter anderem als Lager. Dennoch könne das 1976 errichtete Gebäude eine stilvolle rustikale Auftrittsatmosphäre bieten, meint Gastgeber Peter Krebs vom »Graf Bernhard«. Also wurde aufgeräumt und umgebaut – der »neue Konzertsaal« bietet bis zu 200 Besuchern Platz, es gibt aber keine Bestuhlung.

Irish Stew zur Stärkung

Einlass am 10. März ist ab 18 Uhr, das Konzert beginnt um 20 Uhr. Auch die Stärkung kommt an jenem Abend ganz irisch daher: »Wir servieren Irish Stew, den landestypischen Eintopf, und weitere Überraschungen«, kündigt Küchenchef Mathias Knörich an.

Astrid Janda (Geige), Hartmut Bußmeyer (Gitarre), Peter Bartz (Flöte), Bernd Reimers (Trommel), Markus Gießmann (Gitarre/Banjo), Mario Gundel (Bass), Holger Eilers (Akkordeon, Gesang) und Harald Schreiber (Gesang) werden dann, unterstützt von Ingo König (Technik) und Bandchef Fred Kollande ihr umfangreiches Repertoire spielen, von »Dirty old town« bis »Whiskey in the jar«.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.