Wie die Cronsbachfunken und mehr als 600 Gäste die Aula auf den Kopf stellen - mit Video Jetzt wird’s richtig wild

Steinhagen  (WB). Wer bisher gedacht hat, der Teutoburger Wald sei ein Stück friedliche Natur, der hat die Rechnung ohne die Cronsbachfunken gemacht: Der Karnevalsclub ist am Samstagabend bei der Prunksitzung auf »Teuto-Safari« gegangen, und da wurde es wild in der mit mehr als 600 Gästen ausverkauften Aula des Steinhagener Schulzentrums.

Von Annemarie Bluhm-Weinhold
Zauberhafte kleine Blaue Funken: Die Mädchen zwischen acht und 15 Jahren sind die Nachwuchsgarde unter Leitung von Silke Baier.
Zauberhafte kleine Blaue Funken: Die Mädchen zwischen acht und 15 Jahren sind die Nachwuchsgarde unter Leitung von Silke Baier. Foto: Bluhm-Weinhold

Eine Riesen-Show der KCCF-Aktiven, tolle Musik-Acts und ein Sitzungspräsident, der das Volk zu unterhalten weiß – nicht nur mit dem Klassiker »Wuppertal«. Ausgelassener hätte die Party nicht sein können. Das Steinhagener Karnevalsvolk ging von der ersten Minute an super mit und steil ab wie jede der »Raketen«, die Präsident Ingo Eßler mit dem klatschfreudigen Publikum zündete.

Die Aula steht kopf

»Wahnsinn! Was geht denn hier ab? Das war unser größter und geilster Auftritt«, freute sich Udo Obeloer, Chef des Musikcorps »Dance to Fox« aus Rheda-Wiedenbrück – und dort, im karnevalsbegeisterten Süden des Kreises weiß man schließlich, wie sich jecke Stimmung anfühlt. Und als die »Cover Banditos« den Saal mit »kölschen« Karnevalshits so richtig rockten und sich spontan eine Polonaise über die Bühne am Elferrat vorbei und kreuz und quer durch die Tischreihen bildete, fragte der »Präsi« vorsichtshalber mal beim Bürgermeister nach: »Klaus, wenn die Aula morgen nicht mehr so aussieht, ist das ein Problem?«

Die Antwort ging im Jubel unter, aber Klaus Besser hatte sich mit der ganzen Familie dem Motto »Wilder Teuto« verschrieben und war als sein persönliches Wappentier, als Igel erschienen. Die Stacheln: Wäscheklammern. »Haushaltswaren Sieker ist ausverkauft«, behauptete Besser. Ebenso fantasievoll hatten viele der Gäste die »Teuto-Safari« interpretiert. Da liefen scheue Rehe ebenso herum wie das exotische Personal aus dem »Dschungelbuch«. Und mancher blieb dem Teuto treu: Hermann und Sparrenburg kommen mehrfach vor.

Doch das Herz des KCCF schlägt auf der Bühne. Die Show ist mit viel Liebe und Engagement von den Vereinsmitgliedern selbstgemacht. Da tanzen die »Minis«, die Vier- bis Siebenjährigen, eine süße »Heidi«-Choreografie. Die Blauen Funken stimmen vielversprechend auf den Gardetanz ein, den die Cronsbachfunken zur Voll­endung führen. Die »Las Gallinas« spielen in einer witzigen und wilden Show Cowboy und Indianer. Und die »Dress Up Sisters« spielen mit dem Gruselfaktor und bieten eine tolle Choreografie. Captain Jack Sparrow aus »Fluch der Karibik« hätte seine helle Freude. Der Clou war einmal mehr das Männerballett »Flotte Moskitos«, diesmal als Pippi Langstrumpf.

Viele Prinzenpaare und zwei Heideköniginnen

Unter den 600 Gästen: etliche Prinzenpaare aus dem Kreis. Heimspiel hatten Karin und Andreas Hoppmann, KCCF-Mitglieder, amtierendes Prinzenpaar der Roten Funken Harsewinkel. Aber Steinhagen hat ja auch eigene Majestäten, die gerne mitfeiern: die Heideköniginnen Careen Schimanski und Sarah Süß. Sie hatten die Ehre, die besten Kostüme zu ermitteln: Simon Wolter als Hermann, Torben Knoke (König der Löwen), Hedwig Wolter als Pusteblume. Und die beste Gruppe stellte die Teuto-Sehenswürdigkeiten dar.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.