Löschzug Brockhagen mit 75 Einsätzen mehr belastet als in den Vorjahren »Friederike« und der Großbrand in Sandforth

Steinhagen-Brockhagen (WB/mat). Der Tag vor ihrer Jahreshauptversammlung verlangte den Kameraden des Löschzuges Brockhagen einiges ab. Zu insgesamt 21 Einsätzen mussten sie wegen Sturmtief »Friederike« ausrücken – und diese Herausforderung haben sie einwandfrei gemeistert.

Karsten Hoffmann, Maik Dellbrügge, Björn Ludwig, Nico Baumhüter, Christian Pelzer, Andreas Kramme, Franziska Schönwälder, Kevin Ruhnau, Bürgermeister Klaus Besser, Sven Sandweg und Stephan Kaiser (von links) blicken optimistisch auf die neuen Herausforderungen des Löschzugs Brockhagen.
Karsten Hoffmann, Maik Dellbrügge, Björn Ludwig, Nico Baumhüter, Christian Pelzer, Andreas Kramme, Franziska Schönwälder, Kevin Ruhnau, Bürgermeister Klaus Besser, Sven Sandweg und Stephan Kaiser (von links) blicken optimistisch auf die neuen Herausforderungen des Löschzugs Brockhagen. Foto: Sara Mattana

23 aktive Kameraden waren zwischen 11.30 und 19 Uhr unterwegs, um umgestürzte Bäume und Dachschäden zu sichern. »Es ist zum Glück bei erheblichen Sachschäden geblieben, und es gab keine Personenschäden«, sagt Bürgermeister Klaus Besser, der vor allem die Besonnenheit der Einsatzleiter lobt. Denn auch der bewusste Rückzug aus gefährlichen Gebieten wie der Patthorster Straße gehört zu den Entscheidungen, die bei einer solchen Großschadenslage zu treffen sind.

Großbrand in Sandforth prägt das Jahr

Doch nicht nur »Friederike« hat in den vergangenen Monaten für viel Arbeit gesorgt: Zu insgesamt 75 Einsätzen, und damit 24 mal mehr als im Vorjahr, mussten die aktuell 33 Aktiven im Jahr 2017 ausrücken. Neben einer Ölspur, einem Saunabrand und einem brennenden Geräteschuppen ist dabei vor allem der Großbrand auf dem Hof Speckmann im Gedächtnis geblieben.

Gut ausgebildet

Um auf ihre künftigen Einsätze gut vorbereitet zu sein, haben Stephan Kaiser, Maik Dellbrügge, Detlev Godt, Sven Sandweg, Björn Ludwig, Franziska Schönwälder, Kevin Ruhnau, Jan Philipp Schacht, Lennart Bartels und Christian Pelzer erfolgreich an unterschiedlichen Lehrgängen teilgenommen. Außerdem wurden Franziska Schönwälder und Kevin Ruhnau zu Unterbrandmeistern befördert.

Im Juni versuchte der Löschzug gemeinsam mit den Kollegen aus Steinhagen, Amshausen, Halle, Hörste, Künsebeck und Kölkebeck, das in der Nacht ausgebrochene Feuer zu löschen, doch das Haupthaus stand bereits im Vollbrand und war nicht mehr zu retten. Die Bewohner konnten sich jedoch rechtzeitig ins Freie begeben.

Neue Löschzug-Spitze

»Einsatzmäßig liegt also ein intensives Jahr hinter uns und auch personell haben sich einige Veränderungen ergeben«, sagt Schriftführer Harald Godt. Denn auf der Generalversammlung haben Stephan Kaiser und sein Stellvertreter Sven Sandweg offiziell die Führung des Löschzuges übernommen und freuen sich nun darauf, gemeinsam neue Herausforderungen zu meistern.

Denn mit der Eröffnung der A33 wird sich auch die Arbeit der Brockhagener Kameraden verändern: Sie werden im Hintergrund bereitstehen und für den Schutz der Bevölkerung sorgen, wenn die Steinhagener und Amshausener Kameraden auf der Autobahn im Einsatz sind. Helfen soll ihnen dabei ein neues Löschfahrzeug, denn 2018 soll nicht nur der Brandschutzbedarfsplan, sondern auch das Fahrzeugkonzept erneuert werden. Außerdem steht im Juli der Kreisjugendfeuerwehr-Verbandstag am Cronsbachstadion anlässlich des 25-jährigen Bestehens der Jugendfeuerwehr an, und auch eine Kinderfeuerwehr soll bald ins Leben gerufen werden.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.