Grundschule Steinhagen sucht neue Leitung – Anne Rösch wurde vorzeitig nach Bielefeld berufen Nur eine einzige Bewerbung

Steinhagen (WB). Anne Kathrin Rösch, zuletzt kommissarische Leiterin der Grundschule Steinhagen, hat ihre Wirkungsstätte früher als gedacht verlassen. Sie ist bereits am vergangenen Dienstag als neue Schulleitung an die Grundschule Am Waldschlösschen nach Bielefeld versetzt worden; ursprünglich war der 1. Februar angepeilt. Nun läuft die Suche nach einer Nachfolge .

Von Volker Hagemann
Die Grundschule Steinhagen wird vorübergehend von mehreren Kollegen kommissarisch geleitet.
Die Grundschule Steinhagen wird vorübergehend von mehreren Kollegen kommissarisch geleitet. Foto: Annemarie Bluhm-Weinhold

Nachdem Rektorin Wiebe Hamacher zum Schuljahresende im Sommer vergangenen Jahres in den Ruhestand gegangen ist, hatte Anne Rösch zunächst die kommissarische Leitung der Grundschule Steinhagen übernommen. Sie war dort bis dahin schon als Konrektorin tätig. Wiebe Hamacher, insgesamt mehr als 40 Jahre im Beamtendienst beschäftigt, kam 2006 von Bielefeld nach Steinhagen, anfangs ebenfalls als Konrektorin. Zwei Jahre später übernahm sie als Nachfolgerin von Sabine Kölpin die Leitung der Grundschule Steinhagen.

Nachfolge ist noch nicht bekannt

Wer die Nachfolge an der Pestalozzistraße antritt, ist noch unklar. Die Leitungsstelle wurde ausgeschrieben, Ende November endete die Bewerbungsfrist. Anne Rösch selbst wollte hierfür nicht ins Rennen gehen: »Aus persönlichen Gründen habe ich mich nicht auf die ausgeschriebene Leitungsstelle in Steinhagen beworben, sondern wechsle nach Bielefeld«, teilte sie mit.

Entscheidung wird frühestens Ende März bekannt

»Für die Leitung der Grundschule Steinhagen liegt uns nur eine einzige Bewerbung vor«, sagte Andreas Moseke, Pressesprecher der Bezirksregierung Detmold. »Diese Personalie haben wir der Gemeinde als Schulträger und der Schulkonferenz mitgeteilt und sie um Stellungnahme gebeten. Sie haben nun acht Wochen Zeit, zu reagieren. Ein Mitspracherecht haben auch der Personalrat und die Gleichstellungsstelle.« Wann letztlich eine Entscheidung fällt, sei schwer vorhersehbar, so der Pressesprecher. Laufe alles glatt, könne das Ende März sein. »Es ist aber ebenso denkbar, dass die Person, die sich beworben hat, noch abgelehnt wird. Dann würde die Stellenausschreibung von vorne beginnen.«

Kaum Bewerber für Schulleitungen

Laut Andreas Moseke ist die Zahl der Bewerber um Grundschul- und andere Schulleitungen generell sehr knapp, was an »zunehmenden Aufgaben und der großen Verantwortung« liege. »Um mehr Bewerber zu locken, hat die vorherige NRW-Landesregierung schon die Besoldungsstufe erhöht«, sagt Moseke.

An der Grundschule Steinhagen ändert sich indes nichts an Abläufen und Schulprogramm. Verena Tubbesing und Christine Schulz leiten die Schule in der Übergangszeit kommissarisch, unterstützt von Jens Gadow vom Schulverbund Werther-Langenheide. Verena Tubbesing ist bereits seit Sommer 2017 kommissarisch Konrektorin.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.