Gemeinde Steinhagen lädt für 15. März zu Austausch und Unterhaltung ins Rathaus ein Ein Dank für pflegende Angehörige

Steinhagen (WB/vh). Es ist eine schöne Tradition, die den Betroffenen auch Mut machen soll: Mit dem Dankeschön-Nachmittag am Donnerstag, 15. März, möchte die Gemeinde Steinhagen allen pflegenden Angehörigen »eine besondere Wertschätzung ihres Einsatzes« ausdrücken, betont Bürgermeister Klaus Besser.

Gemeinsam mit Vertretern der örtlichen Pflegeanbieter laden Pflegeberater Stefan Hellweg (hinten, Mitte) und Bürgermeister Klaus Besser (daneben) alle pflegenden Angehörigen zu einem Dankeschön-Nachmittag ein. Kinder der Musikschule »TON« haben das musikalische Programm dazu vorbereitet, während Konditormeister Holger Nollmann (vorn rechts) den Kuchen beisteuert.
Gemeinsam mit Vertretern der örtlichen Pflegeanbieter laden Pflegeberater Stefan Hellweg (hinten, Mitte) und Bürgermeister Klaus Besser (daneben) alle pflegenden Angehörigen zu einem Dankeschön-Nachmittag ein. Kinder der Musikschule »TON« haben das musikalische Programm dazu vorbereitet, während Konditormeister Holger Nollmann (vorn rechts) den Kuchen beisteuert. Foto: Volker Hagemann

»Was zahlreiche Menschen auch in Steinhagen privat bei sich zu Hause für ihre pflegebedürftigen Familienmitglieder oder Freunde leisten, kann man gar nicht genug würdigen. Die meisten haben schließlich darüber hinaus auch noch ihren eigenen privaten wie beruflichen Alltag zu meistern«, sagt auch Stefan Hellweg, Pflegeberater bei der Gemeinde Steinhagen. »Daher möchten wir den Pflegenden bei dieser Veranstaltung erneut eine Auszeit ermöglichen.«

"

Das Gespräch mit anderen in ähnlicher Situation hilft den meisten schon sehr.

Pflegeberater Stefan Hellweg

"

Vor allem solle an diesem Nachmittag der Austausch untereinander im Mittelpunkt stehen, unter Menschen mit ähnlichen Herausforderungen im privaten Pflegealltag, so Hellweg. Aus vielen Gesprächen wisse er: »Das Gespräch mit anderen in ähnlicher Situation hilft den meisten schon sehr.«

Pflegeanbieter stehen für Fragen zur Verfügung

Darüber hinaus sind am 15. März im Ratssaal auch Vertreter der örtlichen Pflege-Dienstleister dabei. »Denn immer wieder tauchen auch Fragen der Gäste rund um ihre Pflegetätigkeit auf, da sind sie bei den Fachleuten in besten Händen«, sagt Stefan Hellweg. »Der Dankeschön-Nachmittag soll ein niedrigschwelliges Angebot sein, und bei vielen gibt es noch eine gewisse Unsicherheit: Was kann ich leisten? Was bekomme ich selbst nicht mehr hin? Wo kann ich Hilfe in Anspruch nehmen?« Wichtig sei, sich nicht zu überfordern und möglicherweise seine eigene Gesundheit zu riskieren. Zu diesem Thema lädt der Pflegeberater auch selbst jederzeit ins Rathaus ein, um individuelle Hilfestellung zu vermitteln. »Wir versuchen immer, eine passende Lösung zu finden.« Erreichbar ist er unter 0 52 04/99 71 08.

»Eine Pflegebedürftigkeit trifft oft unvermittelt ein«, weiß Bürgermeister Klaus Besser. »Damit betroffene Angehörige dann nicht vor einem unüberwindbaren Berg stehen, wollen wir ihnen so früh wie möglich Informationen geben.« Dabei helfe der Pflegevernetzungsplan der Gemeinde Steinhagen. Unter www.pflege-gt.de finde man Einrichtungen und Ansprechpartner zum Thema.

Musikschüler auf der Bühne im Ratssaal

Auch Cornelia Woge von der Diakoniestation Unteres Feld empfiehlt: »Am besten macht man sich so früh wie möglich Gedanken darüber, wie man im Falle einer Pflegebedürftigkeit leben möchte, welche Pflege und welche Personen man in Anspruch nehmen möchte.«

Der Nachmittag für pflegende Angehörige beginnt um 15 Uhr im Ratssaal, der Eintritt ist frei. Es wird aber zur besseren Planung um Anmeldung bis zum 12. März gebeten bei Stefan Hellweg im Rathaus. Für die musikalische Unterhaltung der Besucher sorgen Kinder und Jugendliche der Musikschule »TON«, Kuchen steuert die Konditorei Nollmann bei.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.