Prosecco-Cup für Damen auf der Eisbahn ist mit 42 Teams ein voller Erfolg 350 erleben prickelndes Eis-Vergnügen

Steinhagen (WB/mat). Kaum eine Mannschaft wagt sich am Freitag ohne ein einheitliches Outfit auf die Eisfläche. Schließlich wollen sie dort nicht nur ihre Treffsicherheit, sondern auch ihre Kreativität unter Beweis stellen.

Es ist vor allem die gesellige und ausgelassene Atmosphäre, die die Damen-Mannschaften wieder auf die Eisfläche lockt.
Es ist vor allem die gesellige und ausgelassene Atmosphäre, die die Damen-Mannschaften wieder auf die Eisfläche lockt. Foto: Sara Mattana

Und da die meisten Damen-Teams nicht nur beim Prosecco-Cup, sondern auch an regelmäßigen Übungsabenden die Eisstöcke über die frostige Bahn rutschen lassen, scheuen sie bei der Gestaltung ihrer Kostüme keine Mühen. So treten auf der Eisbahn am Hotel-Restaurant Graf Bernhard flauschige Eisbären gegen puschelige Hühner oder rot leuchtende Teufel an, als die Traditionsveranstaltung in die fünfte Runde geht.

»Wir sind jedes Jahr dabei und haben sogar schon einmal gewonnen. Wichtiger als das Ergebnis ist aber, dass wir hier immer viel Spaß haben«, sagt Kerstin Flöttmann, die gemeinsam mit Brynja Meise, Iris Pohlmann und Melanie Steinmeier mit einheitlichen Mützen und fluffigem weißen Bein-Schmuck als »Eisstockhühner« antritt. Ebenso wie viele andere Mannschaften trainieren sie bereits seit November und gehören damit zu den Stammgästen auf der Eisbahn. Auch Anfänger haben beim Prosecco-Cup jedoch eine Chance, und so treten insgesamt 42 Teams auf dem eisigen Untergrund gegeneinander an.

»Glühwürmchen« siegen

Den diesjährigen Prosecco-Cup gewinnen die »Glühwürmchen« (1630 Punkte), während es die »Schneehühner« (1500 Punkte) auf den zweiten Platz schaffen. Den dritten Platz teilen sich mit je 1270 Punkten »Geh´ in Deckung« und »Knüppelhart«. Den vierten Platz belegt das Team »Germany´s next Top-Team« (1200 Punkte) und die »Eisblumen« schaffen es mit 1180 Punkten auf den fünften Platz. Sie alle dürfen nun im Finale antreten.

Auf fünf Bahnen befördern sie ihre Eisstöcke in Richtung Ziel, wobei die »Alfseedullen« auch in diesem Jahr wieder dafür sorgen, alle Punkte sorgfältig zu notieren. Moderiert von Peter Sommerstedt entpuppt sich der Prosecco-Cup also als voller Erfolg – schließlich versammeln sich auch am Rande der Bahn zahlreiche Besucher, die die Teilnehmerinnen lautstark anfeuern. Insgesamt etwa 350 Gäste treffen sich dort, um mit dem ein oder anderen Glas Sekt auf einen erfolgreichen Wettkampf bei heiterer Atmosphäre anzustoßen. »Die Stimmung war sehr gut und wir möchten diese Tradition auf jeden Fall fortführen«, sagt Organisator Peter Krebs.

Denn vor allem die Geselligkeit ist es, die den Prosecco-Cup stets zu einem echten Publikumsmagneten werden lässt. Auch für die »Eisblumen« steht der Spaß bei Sekt und munteren Gesprächen im Vordergrund: »So eine Veranstaltung ist mal was anderes, deshalb freuen wir uns das ganze Jahr über darauf«, sagt Sabine Günther, die sich gemeinsam mit Sabine Conrad, Nicole Westerwelle, Martina Meißner, Petra Homann und Martina Conrad mit leuchtend roten Teufelshörnern auf die Eisbahn begibt. Und mit ihrem auffälligen Outfit schaffen sie es sogar auf den fünften Platz, womit sie sich die Teilnahme im Finale des großen Eisstock-Schießens sichern.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.