Zum Glück kein Brand: Steinhagener Feuerwehr rückt Heiligabend aus und gibt schnell Entwarnung Bewohner sehen Flammen am Schornstein

Steinhagen (WB/vh). Ihre Geschenke hatten die Feuerwehrleute des Löschzuges Steinhagen wohl weitestgehend schon ausgepackt, als sie am Heiligabend gegen 23.20 Uhr zu einem vermeintlichen Schornsteinbrand in einem Einfamilienhaus an der Osterfeldstraße alarmiert wurden.

Mit einem Spiegel und einer Wärmebildkamera überprüfen die Einsatzkräfte das Innere des Schornsteins. Schnell geben sie Entwarnung: Es war nur Funkenflug.
Mit einem Spiegel und einer Wärmebildkamera überprüfen die Einsatzkräfte das Innere des Schornsteins. Schnell geben sie Entwarnung: Es war nur Funkenflug. Foto: Feuerwehr

»Als der Weihnachtsbesuch das Haus verließ, hatten die Bewohner, die zuvor ihren Kamin angefeuert hatten, kurzzeitig Flammen und Funkenflug aus der Schornsteinmündung beobachtet. Vorsichtshalber verständigten sie über den Notruf 112 die Feuerwehr«, berichtet der stellvertretende Leiter der Steinhagener Feuerwehr, Andreas Kramme.

Kein Sachschaden entstanden

Nachdem die Einsatzkräfte mit einer Wärmebildkamera die Hitzeentwicklung im Schornstein überprüft hatten, konnte glücklicherweise schnell Entwarnung gegeben werden: »Einen Brand im Inneren des Schornsteins konnten wir nicht feststellen. Wir haben den Schornstein zusätzlich mit einem großen Spiegel von innen überprüfen können«, so Kramme. »Zum Glück ist weder jemand verletzt worden noch ein Sachschaden entstanden. Dennoch haben wir den Bewohnern empfohlen, zur Sicherheit erst den Schornsteinfeger kommen zu lassen und den Kamin erst dann wieder in Betrieb zu nehmen.«

Nach etwas mehr als einer Stunde war der Einsatz für die 22 Feuerwehrleute, die mit vier Fahrzeugen angerückt waren, schließlich beendet.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.