Winterfest mit atemberaubender Turnshow und mitreißenden »McCreams« Kunstturner entzünden ein Feuerwerk

Steinhagen  (WB). Ein »Feuerwerk der Turnkunst« entzünden – dazu bedarf es nicht einmal der großen Show in der Seidenstickerhalle. Das kann die Sportvereinigung (Spvg.) Steinhagen auch selbst. Denn das, was die 30 Kunstturnerinnen am Samstagabend auf die Bühne brachten, war atemberaubend – und ein Höhepunkt beim Winterfest des Vereins.

Von Sara Mattana

So war es kaum verwunderlich, dass der tosende Applaus des Publikums nur unterbrochen wurde, um Handys zu zücken und die Eleganz der Sportlerinnen fotografisch festzuhalten. Salti, Spagatsprünge und Pirouetten auf dem Barren: Die schwungvolle Choreografie begeisterte das Publikum.

400 Gäste waren dabei in der feierlich rot-weiß dekorierten Aula, um den Auftritt der Kunstturnerinnen in vollen Zügen genießen zu können. Und ihre Erwartungen wurden nicht enttäuscht: In auffälligen Kostümen wirbelten die sechs- bis 18-jährigen Turnerinnen durch die Luft und hielten ihr Publikum vor allem mit einer waghalsigen Kletterpartie in Atem, die die Mädchen bis fast zur Decke der Aula führte.

Von der Bewegungsfreude der Sportlerinnen mitgerissen dauerte es nicht lange, bis sich im Laufe des Abends auch die Besucher auf die Bühne wagten. Fast augenblicklich wichen Turnmatten und Barren gefühlvollen Paartänzen und flotten Partyhits und es war nur eine Frage der Zeit, bis sich auch die Gäste an den hintersten Tischen auf die Tanzfläche wagten. So ließ es sich auch Bürgermeister Klaus Besser nicht nehmen, zu den mitreißenden Songs der »McCreams« zu tanzen. Denn die erfolgreiche Cover-Band erwies sich nicht nur als äußerst bühnenerfahren, sondern auch als besonders wandelbar. Dröhnte im einen Moment nämlich noch »99 Luftballons« aus den Boxen, wich Nena im nächsten Moment den wummernden Bässen der »Kings of Leon«, bevor wenige Minuten später DJ Ötzi auf der Bühne auftauchte.

Zwischen Staunen und Tanzen blieb aber selbstverständlich auch in diesem Jahr wieder genügend Zeit, um sich durch eine Reihe kulinarischer Köstlichkeiten zu probieren, bei denen sich die Teams vom Hotel-Restaurant »Graf Bernhard« und »Vino Tessa« besonders viel Mühe gegeben haben. Doch obwohl der Winterball zum Entspannen und geselligen Beisammensein einlud, durfte auch ein wenig Nervenkitzel nicht fehlen: Bis in die späten Abendstunden blieb es spannend, denn bei der gut bestückten Tombola warteten einige verlockende Preise auf Abholung. Besonders heiß begehrt war natürlich der Hauptpreis – ein WESTFALEN-BLATT-Reisegutschein im Wert von 250 Euro – über den sich Mirja Brinkhoff freute. Der zweite Preis, zwei Eintrittskarten für die Gerry-Weber-Open, geht an Alexander Dornbusch.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.