Eisstockfinale: »Knüppelhart IV« siegt bei den Damen »Stocksteif« locker zum Titel

Steinhagen (WB/hosh). Mit 3340 Punkten, und damit über 800 Punkten Vorsprung auf die Zweitplatzierten, holt die Mannschaft »Stocksteif« den Titel beim 10. Turnier im Eisstockschießen am »Graf Bernhard«. Anschließend ging es zur großen Party in den Saal. Seit Sonntagabend laufen die Heizungen und tauen die fünfeinhalb Kubikmeter Eis ab.

Frank Pohl (links/Kreissparkasse) und Peter Krebs (hinten rechts) gratulieren dem Sieger »Stocksteif« zum Titelgewinn inklusive Wanderpokal (hinten, v.l.) Marco Lippert (links) und Marco Werning, (vorne, v.l.) Christian Scholl, Axel Börgers und Ingo Reda.
Frank Pohl (links/Kreissparkasse) und Peter Krebs (hinten rechts) gratulieren dem Sieger »Stocksteif« zum Titelgewinn inklusive Wanderpokal (hinten, v.l.) Marco Lippert (links) und Marco Werning, (vorne, v.l.) Christian Scholl, Axel Börgers und Ingo Reda.

Seit dem 10. November hatten sich insgesamt 168 Teams mehrfach duelliert, ehe für das Finale am Samstag 16 Teams feststanden. Und beinahe hätte der spätere Sieger den Sprung ins Finale sogar verpasst. »70 Punkte weniger, und wir wären im Halbfinale ausgeschieden«, erinnert sich Christian Stoll.

Doch am Finaltag »lief es einfach bei uns«. Fast 900 Punkte betrug der Vorsprung auf den Zweiten »Soccer on Ice« (2470). Es folgten die »Himmelsthürer« (2250) und die Bierfreunde (2220). Auch die beste Damenmannschaft wurde ausgezeichnet: Das war »Knüppelhart IV« mit 2190 Punkten.

Neben den Pokalen, die Veranstalter Peter Krebs jedes Jahr neu designen lässt, gab es für die Gewinner auch Sachpreise. So dürfen sich die Sieger über vier VIP-Karten für das Weltcup-Skispringen in Willingen vom 27. bis 29. Januar sowie etwas Taschengeld freuen.

Familiäre Stimmung

Aber auch Peter Krebs durfte sich als Gewinner fühlen. Die Stimmung war am gesamten Finaltag über ausgelassen. Viele Spieler, die bereits ausgeschieden waren, kamen dennoch vorbei und feuerten die Finalisten an. »Das ist einfach toll. Die Stimmung hier ist immer so schön familiär, weil man sich mittlerweile so lange kennt. Auch meine Crew ist seit zehn Jahren die Gleiche. Ich glaube, das ist das ganze Geheimnis«, freute sich Peter Krebs.

Bestätigt wird dieser Eindruck auch von Jens Schickerling. Jedes Jahr kommt er mit dem Team »Himmelsthürer« tatsächlich aus Hildesheim nach Steinhagen, um an dem Event teilzunehmen. »Mittlerweile sind wir das siebte Mal dabei, und die Stimmung ist einfach nur klasse. Es macht hier so viel Spaß, dabei zu sein.« Dafür nehme man auch die langen Fahrten (90 Minuten ein Weg) unter der Woche auf sich.

»Eisprinzessinnen« kommen jedes Jahr wieder

Eine andere Gruppe ist bereits seit der ersten Veranstaltung dabei: Und die »Eisprinzessinnen« kommen auch jedes Jahr gerne wieder. »Hier sind immer so viele nette Leute«, ist sich das Team einig. Außerdem gilt ihr Dank dem Veranstalter: »Wir sind Peter so dankbar, dass er solche Veranstaltungen möglich macht.«

Veranstalter Krebs reicht das Lob direkt weiter: »Ohne die circa 70 Sponsoren, die uns jedes Jahr unterstützen, würde es kein Eisstockschießen geben.« Zu enorm sei sonst der Kostenfaktor. So benötige man allein für das Abtauen der Eisfläche 700 bis 1000 Liter Heizöl – und rund zwei Tage. Doch bevor er gestern abend die Heizung in Gang setzte, ging es im »Graf Bernhard« schon heiß her. 400 bis 500 Leute erwartete Peter Krebs zur Abschlussparty im Saal.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.