Magier und Rekordhalter Johannes Konstantin eröffnet am 20. Januar das Semester Das VHS-Publikum verblüffen

Steinhagen(WB). Für überraschende neue Kurse sorgt die Volkshochschule (VHS) Ravensberg immer mal wieder. Diesmal will die VHS ihr Publikum allerdings nach allen Regeln der Kunst verblüffen – und hat dafür einen Steinhagener Magier eingeladen.

Von Volker Hagemann
Eigentlich war die Pina Colada doch nur auf dem Bildschirm zu sehen, oder...? Doch plötzlich schenkt Magier Johannes Konstantin (links) den farbenfrohen Cocktail direkt in den Becher seines staunenden Assistenten ein. Am 20. Januar geht das Staunen im Ratssaal weiter.
Eigentlich war die Pina Colada doch nur auf dem Bildschirm zu sehen, oder...? Doch plötzlich schenkt Magier Johannes Konstantin (links) den farbenfrohen Cocktail direkt in den Becher seines staunenden Assistenten ein. Am 20. Januar geht das Staunen im Ratssaal weiter.

Wo Johannes Konstantin auftritt, sorgt er für staunende Gesichter und Raunen im Saal. Die Besucher dürften auch diesmal immer wieder aufs neue ins Staunen und Grübeln geraten. Anlässlich des VHS-Semesterauftakts wird Johannes Konstantin am Freitag, 20. Januar, eine etwa eineinhalbstündige Show auf die Bühne im Steinhagener Ratssaal bringen. Das Motto: »Es ist alles – außer gewöhnlich«.

Geld im Portemonnaie wird plötzlich zu Papier

Das dürfte keinesfalls zu viel versprochen sein. »Gemeinsam mit meinem Bühnenpartner ›BeLu‹ setze ich auf visuelle Zauberei«, kündigt Konstantin an. »Auch Mental-Magie mit dem Publikum wird es geben; zum Beispiel, wenn sich Geldscheine im Portemonnaie in Papier verwandeln.« Der Hobby-Magier betont: »Ich bringe möglichst selbstentwickelte Tricks, schließlich soll man nicht gleich im Internet nachschauen können, wie dies oder das funktioniert.« Und so sieht das fassungslose Publikum, wie der 38-Jährige zum Beispiel aus einem Tabletcomputer plötzlich farbenfrohe Pina Colada ausschenkt.

Kriminell, aber faszinierend: Hütchenspieler beeindruckten ihn

Gerade letztgenannter Trick verlangt auch gute Bühnenpräsenz: »Das Paket aus Zauberei und Mimik muss passen, daher habe ich eine Zeit lang Schauspielunterricht genommen«, erzählt der gebürtige Steinhagener, der als Export-Verkaufsleiter für Agrartechnik in Hessen arbeitet. Zur Zauberei ist er mit Anfang zwanzig gekommen – durch halbseidene Vorbilder: »Auf Mallorca habe ich Hütchenspieler beobachtet. Eine kriminelle Geschichte, keine Frage, und die Polizei war zur Stelle. Dennoch: Die Tricks, unabhängig vom kriminellen Zweck, haben mich fasziniert. Die Leute beherrschen eine schnelle Kunst, die sie leider missbrauchen«, sagt Konstantin. Das gelte auch für unseriöse Geldwechsler, auf die er an Flughäfen traf: »Die Geldscheine werden vorgezählt, dennoch fehlt plötzlich ein Hunderter.«

Eintrag im Guinness-Buch der Rekorde

»Doch keine Angst, meine Zauberei bleibt seriös«, lacht Konstantin. Schließlich tritt er international auf, ist Mitglied im »Magischen Zirkel«, wurde mit seiner »Bar-Man-Group« Deutscher Meister in »Allgemeiner Magie mit Musik«. Obendrein ist er im Guinness-Buch der Rekorde verewigt: »Es ging darum, dass so viele Zauberer wie möglich auf der Bühne stehen. Jeder sollte einen einminütigen Trick vorführen.« Der Auftritt am 20. Januar im Ratssaal beginnt um 19.30 Uhr, der Eintritt kostet zehn (ermäßigt fünf) Euro.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.