Von Einbruchschutz bis Weltrekord: Gewerbeschau zieht hunderte Besucher an Im Sattel und am Seil

Steinhagen (WB). Die Sonne lockte am Wochenende die Steinhagener aufs Fahrrad – und zum Frühlingsfest bei Zweirad Lüking. Hunderte Besucher waren der Einladung gefolgt. Denn die kleine Gewerbeschau mit 20 Teilnehmern hatte weit mehr zu bieten als Fahrräder und Gartengeräte.

Von Annemarie Bluhm-Weinhold
Die jungen Frühlingsfestbesucher wurden kreativ: Sophie Lefeld, Peer Klement und Tim Schrage fertigten Nistkästen an. Dabei waren handwerkliche Fähigkeiten gefragt.
Die jungen Frühlingsfestbesucher wurden kreativ: Sophie Lefeld, Peer Klement und Tim Schrage fertigten Nistkästen an. Dabei waren handwerkliche Fähigkeiten gefragt. Foto: Bluhm-Weinhold

Von außergewöhnlichen Marmeladenssorten und Likör, die die Hallerin Danita van Rossum anbot, über Namensbilder am Stand von Tanja Schrage bis hin zum Campingmobil, mit dem das Autocenter Gaus am Steinhagener Zweirad-Fachgeschäft vorgefahren war: Das Programm der Aussteller war groß – und mitunter rekordverdächtig.

Wie beim Brockhagener Tischler Tim Brüggemann und seinem Freund Bastian Schünke. Der möchte am 26. Juni auf der Bielefelder Radrennbahn einen Zwölf-Stunden-Weltrekord aufstellen und wirbt dafür mit einem Designerfahrrad von Tim Brüggemann. Aus Birkenholz hat er einen formvollendeten Rahmen für ein voll funktionstüchtiges Fahrrad gebaut, das mit etwa zwölf Kilo allerdings nichts mehr für die Endbeschleunigung beim Radrennen ist. Macht nichts: Der sportlichen Seite des Radfahrens – ebenso wie der komfortablen beispielsweise bei den E-Bikes – widmete sich die große Ausstellung des Gastgebers mit Rädern aller Art.

Nachwuchs baut Nistkästen

Der Werkstoff Holz spielte noch häufiger an diesem Wochenende eine Rolle. Zum Beispiel bei der Gemeinschaftsaktion der Brockhagener Betriebe Wohnniveau Eiser, Malermeister Gerdes und Tischlerei Soetebier für Kinder: Die jungen Besucher des Frühlingsfestes bauten Nistkästen. »15 Kinder hatten sich angemeldet. Das ist eine super Resonanz«, sagte Monia Eiser. Und so hämmerten die Mädchen und Jungen vorgefertigte Holzteile zusammen, bemalten sie und spannten einen Kunststoffbezug aufs Dach.

Auch die Holzkunst von Maik Angermaier zog sich mit unterschiedlichen Standorten durch das Ausstellungsgelände. Der Künstler selbst hielt derweil die Fäden einer anderen Aktion in der Hand – oder besser gesagt: die Seile. Maik Angermaier ist auch im Klettergarten »Grenzenlos« in Gütersloh tätig. Beim Frühlingsfest zog er Besucher in vollem Klettergeschirr in luftige Höhe von elf Metern. »Das könnten wir auch mit einem Rollstuhl machen, denn wir sind ein inklusiver Klettergarten«, sagte er.

Großes Thema Einbruchschutz

Großes Thema beim Frühlingsfest war der Einbruchschutz. Angesichts steigender Zahlen bei den Wohnungseinbrüchen auch im Kreis Gütersloh hatte Tischlermeister Jürgen Soetebier eine gute Resonanz zu verzeichnen – auch ohne »Polizeipräsenz«,die krankheitsbedingt ausgefallen war. Jürgen Soetebier informierte über die Bedeutung von Pilzzapfen und abschließbaren Griffen am Fenster und riet: »Man muss das Haus ganzheitlich betrachten, auch Haustür und Kellerfenster einbeziehen und prüfen, ob Fenster im Obergeschoss über Carport oder Balkone erreichbar sind.«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.