Am Mittwoch beginnen die Steinhagener Reitertage mit 185 Sportlern aus 17 Ländern Siegerschärpen liegen bereit

Steinhagen (WB). Die Zahl der Nennungen haben die Organisatoren der Steinhagener Reitertage noch einmal steigern können: 185 Springreiter aus 17 Ländern werden  ab Mittwoch an den Prüfungen teilnehmen. Auch Sportler aus China und Japan treten mit ihren Pferden an.

Von Rajkumar Mukherjee
Bei den diesjährigen Steinhagener Reitertagen des PSV werden (von links) Turnierleiter Heinrich-Wilhelm »Kaiser« Johannsmann, zweiter Vorsitzender Peter Pixa sowie die Pressesprecher Leon Müller und Marleen Kottmann zahlreiche Siegerschärpen umhängen
Bei den diesjährigen Steinhagener Reitertagen des PSV werden (von links) Turnierleiter Heinrich-Wilhelm »Kaiser« Johannsmann, zweiter Vorsitzender Peter Pixa sowie die Pressesprecher Leon Müller und Marleen Kottmann zahlreiche Siegerschärpen umhängen Foto: Rajkumar Mukherjee

Mit den Vorbereitungen zum Turnier des Pferdesportvereins (PSV) Steinhagen-Brockhagen-Hollen ist   Turnierleiter Heinrich-Wilhelm »Kaiser« Johannsmann zufrieden: »Das Ergebnis aus den Nennungen ist überwältigend.« Die Steigerung sei nicht selbstverständlich. »Im selben Zeitraum finden in ganz Deutschland wichtige Turniere statt«, sagt Heinrich-Wilhelm Johannsmann. Alleine in Westfalen gebe es fünf Turniere auf S*-Niveau.

Für die Teilnahme im  Steinhagener Reitsportzentrum haben sich etwa 150 Reiter aus Deutschland sowie 35 Sportler aus Ländern wie Großbritannien, Israel, Italien, den USA oder  Ecuador angemeldet. Bis Sonntag nehmen sie an 25 Prüfungen teil, darunter der »Große Preis von Steinhagen«. Am Sonntag um  14 Uhr beginnt das Springen mit Stechen, das nach der FEI, der internationalen Dachorganisation des Pferdesports, als CSI1*-Prüfung gewertet wird. Insgesamt  rechnen die Veranstalter mit etwa 600 Pferden beim Turnier. Acht Tiere wird alleine Katrin Eckermann, Siegerin des »Großen Preises von Steinhagen« 2013 mitbringen.

Für die höhere Zahl der Nennungen habe auch die Erweiterung der Wettbewerbe gesorgt. »Bei der Mense Team Challenge treten insgesamt 18 Mannschaften an«, sagt Pressesprecherin  Marleen Kottmann. Mit dem  Springwettbewerb, der erstmals für Amateurreiter des Kreises angeboten wird, hat sich Heinrich-Wilhelm Johannsmann einen langgehegten Wunsch erfüllt. »Das Schöne an dieser Prüfung ist, dass  Nachwuchssportler mit  erfahrenen Reitern in  Teams antreten und  viel lernen können«, sagt der Turnierleiter,  der 1979 mit der  deutschen Mannschaft Silber bei den  Europameisterschaften  in Rotterdam gewann. Für ihn weise die »Mense Team Challenge«  in die Zukunft der Steinhagener Reitertage: »Weil sich hier Reiter der Region und Spitzensportler messen können.«

Mit erneut bis zu 10 000 Besuchern  rechnen die Veranstalter. Für sie wird zum zehnten Mal der dreistündige Showabend  am Samstag (Beginn etwa 19 Uhr) mit anschließender Ü30-Party vorbereitet. Während der Show, moderiert von ARD-Sportkommentator Carsten Sostmeier, gibt es beispielsweise  Mini-Shetlandponys, mit denen  die Jugendlichen des gastgebenden PSV über niedrige Hürden springen werden, zu sehen. Etwas rasanter wird es mit den Stuntmen aus den Niederlanden oder mit Bernhard Knoche: Von  seinen Kaltblutpferden lässt er sich auf einer Kutsche sitzend durch das Steinhagener Reitsportzentrum ziehen. »Diesmal will er zwölf Pferde anspannen, das geht dann ganz schön ab«, sagt Heinrich-Wilhelm Johannsmann. Und für  musikalische Stimmung soll Bruce Kapusta aus Köln, bekannt als »Clown mit der Trompete«, sorgen.

Der Eintritt ist an den ersten drei Tagen frei, am Samstag zahlen Besucher sieben Euro (mit Showabend), am Sonntag  fünf Euro. Weitere Informationen im Internet unter www.reitsportzentrum-steinhagen.de.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.